EU stellt sich nicht hinter US-Vorwürfe gegen den Iran

17.06.2019, 09:33 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Fall der Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman zeichnet sich in der EU keine geschlossene Unterstützung für die US-Vorwürfe gegen den Iran ab. Unter anderem Bundesaußenminister Heiko Maas und seine Kollegen aus Luxemburg und den Niederlanden machten bei einem Treffen deutlich, dass sie noch keine Schlussfolgerungen ziehen wollen. Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn erinnerte daran, dass die USA 2003 auf der Grundlage bewusst oder unbewusst falsch interpretierter Geheimdienstinformationen in den Irak einmarschiert waren.

Weitere Meldungen