EU-Staaten verschieben Haushaltsentscheidungen

21.06.2019, 01:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die EU-Staaten schieben die Entscheidung über den EU-Gemeinschaftshaushalt für das kommende Jahrzehnt auf die lange Bank. Die Staats- und Regierungschefs gaben beim Gipfel in Brüssel ihr ursprüngliches Ziel auf, im Oktober eine Einigung über das Budget für die Jahre 2021 bis Ende 2027 zu erzielen. Neues Ziel ist jetzt eine Einigung bis Ende dieses Jahres. EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger hatte zuletzt mehrfach schnellere Fortschritte angemahnt. Seinen Angaben zufolge drohen nun wegen fehlender Planungssicherheit schwerwiegende Konsequenzen für Investitionen und Arbeitsplätze.

Weitere Meldungen
Meistgelesen