Duschen mit Blick auf die Lippe - Neubau imponiert mit grandioser Aussicht für die Mieter

dzNeubau am Tobiaspark

An der Baustelle am Tobiaspark geht es voran. Inzwischen ist erkennbar, wie es hier bald aussieht. Wir haben einen Blick ins Innere geworfen. Und dabei ist vor allem eins faszinierend.

Lünen

, 17.08.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es hat ein bisschen gedauert, bis es mit dem Neubau in der Fußgängerzone am Rande des Tobiasparks vorwärts ging, ein Bombenverdacht, schlechtes Wetter und schlechter Boden bremsten das Vorhaben aus. Jetzt aber ist von außen gut erkennbar, wie die insgesamt drei Gebäude einmal aussehen werden. Ein Blick ins Innere verrät vor allem eines: Der Blick aus dem Fenster ist aus vielen Wohnungen unschlagbar. Vor allem die Penthouse-Wohnung ganz oben in dem Gebäudeteil, der direkt am Lippeufer liegt, hat einen phantastischen Ausblick zu bieten: Stadtsilhouette und Wasser gleichermaßen. 115 Quadratmeter ist die Wohnung groß, mit Balkon ringsherum. Die, die künftig hier duschen, haben dabei freie Sicht auf die Lippe. „Diese Wohnung hätte ich zehnmal vermieten können“, erzählt Beatrix Langenkämper-Richter, Immobilienfachwirtin bei „Heckmann Bauland und Wohnraum“.

Duschen mit Blick auf die Lippe - Neubau imponiert mit grandioser Aussicht für die Mieter

Beatrix Langenkämper-Richter oben auf der Terrasse der Penthouse-Wohnung. © Britta Linnhoff

Sie kann sie nur einmal vergeben, und das hat sie inzwischen auch getan: „Die Wohnung ist weg“, sagt sie. Überhaupt könne sie sich über mangelndes Interesse nicht beklagen, sagt sie. „Die ersten Anfragen kamen bereits 2016“, erinnert sie sich. Die Leute hätten von dem Projekt gehört und sich in Hamm, wo die Firma Heckmann zuhause ist, durchgefragt. Viele Interessenten seien „best ager“, also im besten Alter, wie man so sagt: Menschen, die sich fürs Alter stadtnah orientieren.

Aber noch gibt es freie Wohnungen. Die sind zwischen 51 und 115 Quadratmeter groß, sind teilmöbliert (alle haben eine Einbauküche) und haben einen „Vinylboden in Parkettoptik“. Außerdem ist bei Einzug tapeziert.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So sieht es im Neubau am Tobiaspark aus

Die Lüner können von außen gut verfolgen, wie das neue Gebäude an der Münsterstraße / Ecke Tobiaspark so langsam fertig wird. Ganz allmählich mausert sich die Baustelle zu einem neuen, markanten Punkt in der Innenstadt.
16.08.2019
/
Auf dem Balkon der Penthouse-Wohnung © Brita Linnhoff
Auf dem Balkon der Penthouse-Wohnung © Britta Linnhoff
Auf dem Balkon der Penthouse-Wohnung © Britta Linnhoff
Auf dem Balkon der Penthouse-Wohnung © Britta Linnhoff
Beatrix Langenkämper-Richter vermarktet die Wohnungen. © Britta Linnhoff
Blick aus dem Fenster Richtung Tobiaspark eine Etage unter der Penthousewohnung.© Britta Linnhoff
Blick aus dem Fenster © Britta Linnhoff
Die Rückseite der Gebäude: Hier entsteht ein Innenhof mit Parkplätzen für Autos der Mieter. © Britta Linnhoff
Die Handwerker verlegen derzeit Meter um Meter Kabel. © Britta Linnhoff
Jede Menge Kabel müssen noch verlegt werden. © Britta Linnhoff
Das Ladenlokal im Erdgeschoss. © Britta Linnhoff
Das Ladenlokal im Erdgeschoss © Britta Linnhoff

Insgesamt gibt es 31 Wohnungen - alle sind Mietwohnungen

31 Wohnungen - alles Mietwohnungen und alle mit Balkon - gibt es insgesamt. Das Haus an der Lippe, in dem auch das Penthouse liegt, ist mit sieben Wohnungen das kleinste. Der Gebäudeteil der zur Fußgängerzone hin liegt, verfügt über 14 Wohnungen und das Haus mit der Front zum Tobiaspark hat 10 Wohnungen. Sie kosten zwischen 9,25 Euro und 11 Euro Kaltmiete.

Duschen mit Blick auf die Lippe - Neubau imponiert mit grandioser Aussicht für die Mieter

Noch hängen die Kabel überall herum, die Handwerker verlegen sie Meter um Meter dahin, wie sie hingehören. © Britta Linnhoff

Für das Ladenlokal im Erdgeschoss gibt es noch keinen Mieter

Außerdem noch zu haben: Das Ladenlokal im Erdgeschoss: Die Fensterfront läuft nicht zur Fußgängerzone hin, sondern „um die Ecke“ auch an der Seite des Tobiasparks. Beatrix Langenkämper-Richter: „Das Ladenlokal ist 237 Quadratmeter groß, und noch können wir auf individuelle Wünsche des Mieters eingehen.“ Aber irgendwann müsse man dann auch einfach fertig bauen. Derzeit sind Arbeiter dabei, hier die Strippen zu ziehen: Meter um Meter Kabel ziehen sie durch die Schächte.

Das Baugerüst soll Ende des Jahres verschwinden. Im Sommer 2020 sollen die ersten Mieter einziehen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Meinung am Mittwoch

Radweg statt Parken: Warum es problematisch ist, Autofahrern den Fahrradhelm überzustülpen

Hellweger Anzeiger SUV-Diskussion

Aufreger SUV: Im Kreis Unna liegt der Anteil bei knapp acht Prozent - das ist Platz 370

Hellweger Anzeiger Masterplan Wohnen

Stadtteilwerkstatt mit wenig Gästen aber vielen Ideen: Preußenhafen im Fokus der Planer

Hellweger Anzeiger Straßenausbaugebühren

Ausschuss stimmt für Bürgerbeteiligung beim Straßenbau - und hält sich Hintertürchen offen