Duisburger Filmwoche startet mit Doku zu Hambach-Protesten

02.11.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Von Montag an werden in Duisburg wieder neue Dokumentarfilme aus dem deutschsprachigen Raum gezeigt. Die inzwischen 43. Auflage der Duisburger Filmwoche wird mit einer Produktion zu den Protesten am Braunkohletagebau Hambach eröffnet. Gezeigt wird der Film „Hambi - Der Kampf um den Hambacher Wald“ von Lukas Reiter. Insgesamt sind bis zum Samstag kommender Woche (9. November) 24 Dokumentarfilme zu sehen. Es werden Preise im Gesamtwert von 23 000 Euro verliehen. Das Festival des Dokumentarfilms steht in diesem Jahr unter der neuen Leitung von Gudrun Sommer und Christian Koch.

Weitere Meldungen