Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Düsseldorfer als Holocaust-Leugner verurteilt

Ein 47-jähriger Düsseldorfer ist als Holocaust-Leugner zu 1800 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Das Amtsgericht sprach den Mann am Montag wegen Volksverhetzung schuldig. Das sagte eine Gerichtssprecherin auf Anfrage.

16.07.2018
Düsseldorfer als Holocaust-Leugner verurteilt

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: David Ebener/Archiv

Er hatte im sozialen Netzwerk Facebook einen Link zu einem Artikel gepostet, in welchem der Holocaust geleugnet wird. Seiner Argumentation, es handele sich ersichtlich um Gedankengut eines anderen, folgte das Gericht nicht.

In der Art und Weise, wie er den Artikel verbreitet habe, habe er sich dieses Gedankengut zu eigen gemacht. Gegen einen Strafbefehl in Höhe von 1500 Euro hatte der Mann zuvor Einspruch eingelegt.

Weitere Meldungen