Düsseldorfer Klinik-Brand: Verdächtiger (83) in Psychiatrie

Nach dem tödlichen Brand in einer Düsseldorfer Klinik ist der mutmaßliche Brandstifter in eine Psychiatrie eingewiesen worden. Nach seiner Genesung von den Folgen des Feuers sei der 83-Jährige verhaltensauffällig gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch in Düsseldorf. Eine Gefahr für sich und andere habe nicht ausgeschlossen werden können. Die „Rheinische Post“ hatte zuerst berichtet.

18.09.2019, 17:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Düsseldorfer Klinik-Brand: Verdächtiger (83) in Psychiatrie

Nach einem nächtlichen Brand im Marien Hospital sind Brandspuren an der Fassade zu sehen. Foto: David Young/Archivbild

Der 83-Jährige hatte das Feuer lebensgefährlich verletzt überlebt. Ein 77-jähriger Patient war ums Leben gekommen, 19 weitere Menschen waren verletzt worden, als das Feuer war in einem Patientenzimmer auf einer internistischen Station auf der zweiten Etage ausbrach. Gegen den 83-Jährigen wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. Er ist laut Staatsanwaltschaft dement.

Weitere Meldungen
Meistgelesen