Düsseldorfer Flughafen: Air Berlin-Pleite bremst Wachstum

Die Pleite von Air Berlin hat 2018 Spuren in der Bilanz des Flughafens Düsseldorf hinterlassen. Erstmals seit Jahren sank 2018 die Zahl der Fluggäste und der Flugbewegungen am größten nordrhein-westfälischen Flughafen. Auch Umsatz und Ergebnis waren rückläufig, wie der Airport am Donnerstag mitteilte. Dennoch erzielte der Konzern wieder einen Gewinn von fast 60 Millionen Euro.

28.03.2019 / Lesedauer: 2 min
Düsseldorfer Flughafen: Air Berlin-Pleite bremst Wachstum

Eine Passagierbrücke steht auf dem Vorfeld des Flughafens Düsseldorf. Foto: Marcel Kusch/Archiv

Der Sprecher der Geschäftsführung, Thomas Schnalke, zeigte sich insgesamt zufrieden. „2018 war ein herausforderndes Jahr für den Flughafen. Unter den gegebenen Rahmenbedingungen im Luftverkehr ist das Jahresergebnis darum ein großer Erfolg.“ Immerhin habe der Flughafen mit 24,3 Millionen Fluggästen - 300 000 weniger als im Vorjahr - noch das zweiterfolgreichste Verkehrsergebnis in seiner Geschichte erzielen können.

Der Umsatz ging um rund 1,7 Prozent auf 474,5 Millionen Euro zurück, das Ergebnis verringerte sich im gleichen Maße auf 59,1 Millionen Euro. Air Berlin war bis zur Einstellung des Flugbetriebes im Herbst 2017 der größte Carrier in Düsseldorf. Doch sei es gelungen, das Verkehrsangebot am Flughafen binnen eines Jahres nach dem Aus der Air Berlin wiederherzustellen, betont Thomas Schnalke.

Weitere Meldungen
Meistgelesen