Druck wächst bei Suche nach Straßburger Attentäter

13.12.2018, 19:48 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei der Großfahndung nach dem Straßburger Attentäter wächst die Nervosität in Frankreich und Deutschland. Die Bundespolizei fahndete im deutsch-französischen Grenzgebiet, auch Spezialkräfte waren im Einsatz. Die Zahl der Todesopfer stieg nach dem Terroranschlag von zwei auf drei. Die Ermittler nahmen heute einen weiteren Verdächtigen aus dem Umfeld des mutmaßlichen Attentäters in Gewahrsam. Damit sind insgesamt fünf Verdächtige im Gewahrsam. Der Attentäter hatte am Dienstagabend mitten in der Weihnachtssaison das Feuer in der Straßburger Innenstadt eröffnet.

Weitere Meldungen