Drogensendung führt Fahnder zu tatverdächtigem Händler

Eine Postsendung mit rund acht Kilogramm Marihuana hat Zollfahnder in Essen auf die Spur eines mutmaßlichen Drogendealers gebracht. Ein 23-jähriger Mann aus Essen sitzt nach Angaben der Zollfahndung wegen Einführung von Drogen und Handeltreibens in Untersuchungshaft. Zwei weitere Tatverdächtige, die vorübergehend festgenommen wurden, sind wieder auf freiem Fuß, wie das Zollfahndungsamt Essen am Montag mitteilte.

14.10.2019, 14:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Drogensendung führt Fahnder zu tatverdächtigem Händler

Ein Polizeifahrzeug steht während einer Verkehrskontrolle mit Blaulicht auf der Straße. F. Foto: Patrick Seeger/dpa

Die in einem Computerschrank verpackte Drogensendung aus Spanien war bei einer Kontrolle des internationalen Postverkehrs aufgefallen. Als zwei Personen das Paket von einem Kiosk abholten und zu dem 23-Jährigen brachten, wurden sie von Fahndern observiert. In der Wohnung des 23-Jährigen fanden die Zollfahnder weitere Drogen im Verkaufswert von 89.000 Euro, 35.000 Euro Bargeld und einen Elektroschocker, der wie ein Smartphone aussah.

Weitere Meldungen
Meistgelesen