Drittligist Duisburg im Aufwind: DFB-Pokal gegen Hoffenheim

Der MSV Duisburg will seine gute Form aus der 3. Fußball-Liga nutzen und im DFB-Pokal für eine Überraschung sorgen. „Die Balance zwischen Anspannung und Freude ist ganz wichtig. Wir müssen eine Nichts-zu-Verlieren-Mentalität entwickeln, die dem jeweiligen Außenseiter im DFB-Pokal helfen kann, über sich hinauszuwachsen“, sagte MSV-Verteidiger Marvin Compper vor dem Zweitrundenspiel am Dienstag (18.30 Uhr) gegen seinen ehemaligen Verein und Bundesligisten 1899 Hoffenheim.

27.10.2019, 09:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Drittligist Duisburg im Aufwind: DFB-Pokal gegen Hoffenheim

Fussbälle in einem Netz. Foto: Jens Wolf/Archiv

In der 3. Liga kletterte Duisburg durch den 2:0-Erfolg am Samstag bei den Würzburger Kickers auf den zweiten Tabellenplatz und zog nach Punkten (25) mit Spitzenreiter Hallescher FC gleich.

In der Pokal-Auftaktrunde konnten die Duisburger bereits den Zweitligisten Greuther Fürth mit 2:0 bezwingen, gegen Hoffenheim sieht Compper die Zebras aber als klaren Außenseiter. „Wenn die TSG Hoffenheim einen guten Tag erwischt, dann wird es für uns sehr schwer. Wir verfügen über eine junge und entwicklungsfähige Mannschaft, spielen aber in der 3. Liga. Wir benötigen unsere beste Saisonleistung“, meinte der frühere Nationalspieler im Interview auf der DFB-Homepage.

Ohne Compper, der nach einer Wadenverletzung gegen Hoffenheim wieder auflaufen will, schaffte der MSV in Würzburg den zweiten Sieg in Serie. Moritz Stoppelkamp (18.) mit seinem elften Saisontreffer und Lukas Daschner (45.+1) erzielten die Tore für die Gäste, die offensiv effektiv und anfällig in der Defensive agierten. „Wir machen einen Haken an das Spiel. Wir hatten das Spielglück und haben eiskalt zugeschlagen. Über die drei Punkte freuen wir uns natürlich“, erklärte MSV-Trainer Torsten Lieberknecht.

Weitere Meldungen
Meistgelesen