Drei Tote in NRW: Polizei warnt dringend vor diesen bunten Tütchen und zwei Onlineshops

Legal Highs

Bunte Bilder, harmlose Tütchen – doch der Inhalt kann tödlich sein. Die Polizei warnt vor so genannten „Legal Highs“, die derzeit in NRW im Umlauf sind. Es gab offenbar bereits drei Tote.

Aachen

, 19.12.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Drei Tote in NRW: Polizei warnt dringend vor diesen bunten Tütchen und zwei Onlineshops

Harmlose, bunte Verpackungen - doch der Inhalt kann tödlich sein. © Polizei Aachen

  • Die Polizei warnt dringend vor der Einnahme von synthetisch hergestellten Designerdrogen, die derzeit als „Legal Highs“ in NRW angeboten werden.

  • Es gab offenbar bereits drei Todesfälle

  • Die Polizei warnt vor Artikeln aus diesen beiden Onlineshops: www.buyresearchchemicals.de – www.myway24.eu

  • Wer Substanzen aus diesen Shops oder andere „Legal Highs“ konsumiert hat, sollte unverzüglich zum Arzt gehen und hat wegen der ärztlichen Schweigepflicht keine Strafverfolgung zu befürchten.

Bereits Ende November hatte die Polizei in Aachen bei einem Einsatz in Eschweiler größere Mengen an Betäubungsmittel sichergestellt, darunter auch die „Legal Highs“ – synthetische Designerdrogen, die trotz ihres Namens nicht legal sind.

Der Inhalt der bunten Tütchen wurde beim Landeskriminalamt chemisch untersucht – mit einem bestürzenden Ergebnis: Drei Menschen starben offenbar nach der Einnahme der Substanzen. „Im Rahmen der noch laufenden Ermittlungen kann in bislang drei Fällen eine Todesursache durch Einnahme dieser Stoffe nicht ausgeschlossen werden bzw. ist als wahrscheinlich einzustufen“, so die Polizei in Aachen.

Drei Tote in NRW: Polizei warnt dringend vor diesen bunten Tütchen und zwei Onlineshops

Verschiedene Exemplare der in Eschweiler sichergestellten "Legal Highs". Darüber hinaus hat die Polizei Verpackungen mit der Aufschrift "Scooby Snax 4G" "Scooby Snax" "After Dark (Farbe: grün)" "Yama" und "Bromadol(in flüssiger Form)" sichergestellt. © Polizei Aachen

Als Vertriebsweg für die in Eschweiler sichergestellten Drogen hat die Aachener Polizei die Onlineshops www.buyresearchchemicals.de und www.myway24.eu ermittelt.

Illegal und gefährlich

Eine genaue chemische Zusammensetzung sei für den Konsumenten dieser synthetisch hergestellten Drogen nicht erkennbar, die Wirkung nicht kalkulierbar. Die bunten Plastikverpackungen täuschen durch ihr auffälliges, harmloses Design über die Gefährlichkeit und Illegalität hinweg.

Oft tragen die Tütchen auch den Hinweis „NOT FOR HUMAN CONSUMPTION“ (nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt.) Die Polizei weist auch darauf hin, dass NpSG (Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz) ist der Umgang mit derartigen Substanzen strafbar.

Polizei: Sofort zum Arzt gehen oder Rettungsdienst alarmieren

Die Polizei rät: Wer „Legal Highs“ oder ähnliche Stoffe, insbesondere aus den genannten Onlineshops, zu sich genommen hat, sollte unverzüglich einen Arzt aufsuchen: „Es besteht ein erhebliches Gesundheitsrisiko“. Wer einen anderen Menschen kennt, der diese Stoffe erworben, konsumiert oder in den beiden oben genannten Onlineshops bestellt hat, sollte unter Umständen sogar den Rettungsdienst alarmieren.

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass es unter diesen Umständen aufgrund der gesetzlichen Schweigepflicht von Ärzten keine Strafverfolgung gibt.

Lesen Sie jetzt