Drei Leichtverletzte - aber die Sauerlandlinie war über eine Stunde komplett gesperrt

Unfall auf A45

Zwei Pkw waren am Donnerstagmorgen auf der A45 bei Schwerte-Ergste in einen Verkehrsunfall verwickelt. Für die Beteiligten ging er relativ glimpflich aus. Trotzdem war die Autobahn gesperrt.

Ergste

, 14.11.2019, 11:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Drei Leichtverletzte - aber die Sauerlandlinie war über eine Stunde komplett gesperrt

In der Nähe der Ausfahrt Schwerte-Ergste staute es sich auf der A45. © Reinhard Schmitz

Viel Geduld mussten Berufspendler mitbringen, die am Morgen auf der Autobahn A45 unterwegs waren. Mehr als eine Stunde lang war die Verkehrsader in Fahrtrichtung Dortmund komplett gesperrt, nachdem sich um 7.22 Uhr zwischen der Lennetalbrücke und der Anschlussstelle Schwerte-Ergste ein Verkehrsunfall ereignet hatte. Beteiligt waren zwei Pkw, wie Peter Bandermann, Pressesprecher der zuständigen Autobahnpolizei Dortmund, mitteilte: ein BMW aus Essen und ein Opel aus dem Märkischen Kreis. Der genaue Unfallhergang war zurzeit noch unbekannt. Es gab auch keine Schwerverletzten. Drei Personen kamen den Angaben zufolge mit leichten Verletzungen davon.

Autowracks blockierten die Fahrbahn

Es gab aber ein anderes Problem: Die beiden beteiligten Fahrzeuge, die manövrierunfähig waren, standen so unglücklich auf der Fahrbahn der Sauerlandlinie, dass der Polizei nichts anderes übrig blieb, als die Autobahn komplett zu sperren. Mitten in der Hauptverkehrszeit bildete sich dadurch schnell ein langer Rückstau.

Im Verkehrsfunk im Autoradio war davon die Rede, dass er bis nach Lüdenscheid zurückreichte.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußgänger überfahren
Nach dem tödlichen Verkehrsunfall in Schwerte übernimmt jetzt die Staatsanwaltschaft
Hellweger Anzeiger Toter Hund in Ruhr
Herrchen verkraftete Trennung von Freundin nicht: Da musste Schäferhund Yipman sterben
Meistgelesen