Drei Einrichtungen mit Handlungsbedarf

dzHintergrund

Fröndenberg

, 22.11.2018, 19:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Über alle von der Neubau-Idee der Verwaltung betroffenen Grundstücke kann die Stadt als Eigentümerin verfügen. Das Areal des Karl-Wildschütz-Parkplatzes hatte sich die Stadt vor Jahren sogar eigens gesichert, um eine künftige Bebauung in zentraler Innenstadtlage selbst steuern zu können.

Die drei betroffenen städtischen Einrichtungen harren selbst jeweils einer kurz- bis mittelfristigen Lösung: Das Rathaus ist nicht barrierefrei und soll seit Langem entsprechend mit einem Fahrstuhl ausgestattet werden; auch ein Verbindungstrakt zwischen beiden Verwaltungsbauten ist schon länger angedacht.

Das in diesem Frühjahr vorgelegte Standortkonzept für die Feuerwehr sieht das Erfordernis, die Feuerwache Mitte nach heutigen Anforderungen aufzurüsten. Bislang war zwar auch eine Ertüchtigung des bestehenden Gebäudes erwogen worden; ein neuer Standort für die größte Fröndenberger Wache ist aber nie ausgeschlossen worden.

Die Stadtbücherei wird derzeit noch von Buchhändlerin Brigitte Kern betrieben. Kern geht Ende 2019 in den Ruhestand.

Lesen Sie jetzt