Doppelhaus in Solingen brennt: Jugendliche allein zu Haus

In Solingen ist ein Zweifamilienhaus bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Ein im Haus lebender Jugendlicher und seine Kumpels hatten das Feuer in der Nacht gegen 2.15 Uhr gemeldet und sich dann ins Freie gerettet, wie es in der Polizeileitstelle am Dienstag hieß. Sie blieben unverletzt. Die Ursache des Feuers sei noch unklar. „Die Ermittlungen dauern an“. Nach Angaben der Feuerwehr waren zum Zeitpunkt des Feuers keine Erwachsenen vor Ort. Zunächst sei die Rede von einem Zimmerbrand gewesen.

31.12.2019, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Doppelhaus in Solingen brennt: Jugendliche allein zu Haus

Mitglieder der Feuerwehr stehen vor einem brennenden Haus. Foto: Tim Oelbermann/dpa

Beim Eintreffen der Löschfahrzeuge an dem am Stadtrand gelegenen Doppelhaus habe das Gebäude jedoch schon komplett in Flammen gestanden. „Die Kollegen sahen den Feuerschein schon bei der Anfahrt“. Nach mehr als vier Stunden sei das Feuer unter Kontrolle gewesen. Das Löschwasser in den Tanklastzügen sei schnell verbraucht gewesen. Aufgrund der abgelegenen Lage des Hauses in einem Waldstück verlegte die Feuerwehr vier Kilometer Schlauchleitung zum nächsten Hydranten. „Von dem Haus steht nur noch das Gerüst“, sagte der Einsatzleiter.

Glutnester flammten auch am Silvestermorgen immer wieder auf. Auch in Mitleidenschaft geratene Bäume fällte die Feuerwehr. Die Polizei geht davon aus, den Brandort frühestens im neuen Jahr betreten zu können.

Weitere Meldungen
Meistgelesen