Die U23 von Westfalia Wethmar hat einen neuen Torhüter gefunden. Der spielte zuletzt im Unnaer Gebiet in der gleichen Liga.

Kreis Unna

, 10.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Nach einer wenig berauschenden Rückrunde und dem späten Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga A hat sich die U23-Mannschaft von TuS Westfalia Wethmar für die kommende Spielzeit ein klares Ziel gesetzt: den Verbleib in der A-Liga. „Wir haben einen breiten Kader und das Ziel bleibt, die Jungs zu entwickeln“, so TuS-Coach Benjamin Fasse, der mit Patrick Berger einen neuen Co-Trainer an seine Seite bekommt.

Ihre Rollenverteilung ist klar. Berger selber möchte spielen. Fasse möchte sich etwas zurückhalten. „So haben wir einen Trainer auf und einen neben dem Platz“, so Fasse, der in seine zweite Saison geht als Cheftrainer der U23.

Mit Maurice Hartmann gewinnt die Westfalia einen erfahrenen Keeper, der aus Mühlhausen an die Wehrenboldstraße wechselt. Zusätzlich haben die Grün-Weißen zwei weitere Torhüter aus der eigenen A-Jugend dazu gewonnen. Fabian Ketz und Maximilian Schröder sollen das Personalproblem zwischen den Pfosten lösen.

Aus der eigenen A-Jugend kommen Luis Hunschede, Robin Böllhoff, Marc Preuß, Lars Falkenberg, Jakob Grabowski, Jan Steinkamp, David Sowka und Robin Richter. Mateusz Gebka kommt vom SV Preußen. Den ersten Test verlor Wethmar am Sonntag zuhause gegen Teutonia SuS Waltrop II mit 1:3.

Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga

Vize-Meister TSC Kamen tritt am dritten Spieltag beim Herausforderer Königsborner SV an