Diebe brechen reihenweise in Selm Autos auf

Diebstahlserie

Seitenscheibe einschlagen, alles durchsuchen, einstecken, was irgendwie von Wert ist, und weiter zum nächsten Auto. Nach diesem Muster waren Unbekannte in der Nacht zu Montag aktiv.

Selm

, 20.11.2018, 05:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bei gleich fünf Autos sind Unbekannte in der Nacht zu Montag so vorgegangen: eine Zahl, die auch Ute Hellmann, Sprecherin der Kreispolizeibehörde, aufmerken lässt.

Zwischen Januar und Oktober diesen Jahres habe die Polizei insgesamt 125 Diebstahlsdelikte am Auto oder aus dem Auto registriert, wie die Delikte offiziell heißen. Fünf allein in einer Nacht fallen da schon auf. Dabei hatte die Statistik dieses Jahres die Beamten eigentlich aufatmen lassen. Denn 2017 sah die Situation noch deutlich schlechter aus. Statt 125 Fälle registrierten sie mit 215 deutlich mehr.

Die Taten in der Nacht zu Montag fanden alle im Selmer Norden statt: auf der Nordkirchener Straße gleich drei Fälle, auf der Geist und auf der Römerstraße jeweils ein weiterer. Die Täter haben dabei immer die Seitenscheibe des jeweiligen Autos eingeschlagen. Was sie aus dem Innenraum erbeuteten, ist sehr unterschiedlich.

Kabel, Stick und Rucksack

Aus einem grauen Ford ließen sie mehrere Zigarettenschachteln mitgehen, einen Speicherstick, ein Ladekabel und eine SD-Karte für das Navigationsgerät. Aus einem weiteren dort geparkten PKW stahlen sie einen ein Rucksack. Den hat die Polizei später in einem Mülleimer an dem Fußweg entlang der Funne entdeckt: etwa 200 Meter vom Tatort entfernt. Die Geldbörse, die sich in dem Rucksack befand, hatte der Täter geleert und wieder in den Rucksack gesteckt. Gar nichts eingesteckt haben die Unbekannten, nachdem sie die Seitenscheibe eines Opel Signum eingeschlagen hatten. Sie hätten zwar das Fahrzeug durchwühlt, so Hellmann, entwendet wurde aber nichts.

Ganz anders bei dem schwarzen Ford, der Auf der Geist parkte. Darin befanden sich sowohl ein Laptop als auch ein Beamer. Die haben die Täter mitgenommen - anders als das Ladekabel, das sie in einem schwarzen Audi auf der Römerstraße fanden. „Es wurde aus der Mittelkonsole abgezogen, jedoch nicht entwendet“, so Hellmann. Für sie ein Indiz, dass die Täter dort eventuell gestört wurden.

Vier Felgen aus dem Autohandel

Auch ein Autohändler war nicht sicher vor Autodieben. Zwischen 10 Uhr am Sonntag und 7.45 Uhr am Montag haben sie auf dem Gelände eines Autohändlers an der Kreisstraße die vier Alu-Felgen eines grauen Pkw Seat Leon abmontiert und mitgenommen.

Ute Hellmann nimmt die Taten zum Anlass, einmal mehr an alle Autofahrer zu appellieren, keine Wertgegenstände im Auto zu lassen: „Das Auto ist kein Tresor.“

Wer hat Verdächtiges bemerkt? Hinweise nimmt die Polizei in Werne unter der Tel. (02389)921-3420 oder 921-0 entgegen.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gewerbegebiet Werner Straße

Große Gewerbeansiedlung: Wie ist der Stand der Planungen an der Werner Straße?

Hellweger Anzeiger Seilscheibe

Vor Ebay-Versteigerung gerettet: Selmer Bergbau-Relikt hat neuen Standort gefunden

Meistgelesen