Die offizielle Ordensbegründung

dzHintergrund

19.10.2018, 15:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die offizielle Ordensbegründung, die anhand der vorgelegten Stellungnahmen gefertigt wurde und für die getroffene Entscheidung maßgeblich ist, gab Landrat Michael Makiolla bei der Verleihungszeremonie am Freitag auf Haus Opherdicke bekannt:

„Herr Dr. Wolf-Gerhard Kramme hat durch sein langjähriges Engagement im sozialen Bereich auszeichnungswürdige Verdienste erworben. Herr Dr. Kramme ist seit 2012 im Ruhestand, bis dahin war er Chefarzt im Marienkrankenhaus der Stadt Werl. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Seit 1987 engagiert sich Herr Dr. Kramme ehrenamtlich für die Menschen in Eritrea in Afrika und reist jedes Jahr für zwei bis drei Wochen zum humanitären Einsatz dort hin. Er hat als versierter Operateur einen landesweiten guten Ruf. Über viele Jahre hat er sich ununterbrochen und nachhaltig um die Menschen und ihre Probleme gekümmert. Er ist von Dorf zu Dorf gefahren, hat keine Strapazen gescheut und begegnet den Menschen des Landes stets mit dem selben Respekt, ob es sich um Normaden oder Akademiker handelt.

Wasseraufbereitungsgerät installiert

Seit 2002 ist Herr Dr. Kramme im Beirat des Vereins „Aufbau Eritrea e. V.“ und engagiert sich auch in dieser Funktion vor Ort in Eritrea.

Herr Dr. Kramme steht im Kontakt mit den Gehörlosenschulen in Keren und Asmara. An der Gehörlosenschule in Asmara hat er ein Wasseraufbereitungsgerät (PAUL - Portable Aqua Unit for Lifesaving) installiert und damit nicht nur für eine Trinkwasserversorgung der Schule gesorgt, sondern auch für eine erhebliche Kostenersparnis. Auch in Keren soll ein solches Wasseraufbereitungsgerät installiert werden. In Keren hat er auf die mangelhafte Stromversorgung aufmerksam gemacht und die Errichtung einer Photovoltaikanlage angestoßen sowie ein Konzept zur Verwirklichung vorgelegt.

Beteiligung an Weihnachtsmärkten

Er belässt es nicht mit den medizinischen Einsätzen in Eritrea, sondern er sammelt in seiner Freizeit Spenden, beteiligt sich aktiv an Weihnachtsmärkten, um die Bastelarbeiten der Mitglieder des Aufbau Eritrea e. V. zu verkaufen und unterstützt mit eigenen finanziellen Mitteln den Chirurgen des Krankenhauses und manche Pflegekraft in Asmara/Eritrea.

Des Weiteren sammelt er alte Fahrräder, reinigt und repariert diese und sorgt für den Weitertransport nach Eritrea - er hat bereits 150 Räder dorthin geschafft. Zusammen mit Einheimischen hat er 2014 eine Fahrradwerkstatt aufgebaut und junge Leute angelernt, damit diese die Fahrräder selbstständig reparieren können.

Vor einigen Jahren sind durch seine Initiative und auch durch Unterstützung des Hilfskreises Eritrea Toilettenhäuschen für die stationären Patienten an die Station angebaut worden. Dies verbesserte in erheblichem Maße die hygienischen Verhältnisse.

Mitglied im Netzwerk der Fröndenberger Flüchtlingspaten

Seit 2015 ist Herr Dr. Kramme im Netzwerk der Flüchtlingspaten in Fröndenberg aktiv. Mit seinen profunden Kenntnissen über Eritrea leistet er große Unterstützung bei der Betreuung von Flüchtlingen, hilft bei deren Unterbringung, besorgt wenn nötig auch die notwendigen Möbel und stellt immer wieder Kontakte zu Botschaften und Behörden her. Dabei sind seine Kenntnisse, die er in all den Jahren auf seinen Auslandseinsätzen gewonnen hat, von unschätzbarem Wert.

Herr Dr. Kramme wurde 2015 für seinen humanitären Einsatz in Eritrea von der Stadt Fröndenberg geehrt.“

Lesen Sie jetzt