Die Sternsinger kommen

28.12.2018, 19:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Sternsinger kommen

Die Sternsinger ziehen durch die Gemeinde. © Privat

Das neue Jahr ist noch ganz jung, wenn in einer Woche die Sternsinger durch Holzwickede ziehen und an den Häusern der Gemeinde schellen. Dann wird gesungen. Und die Kinder sammeln Geld ein für Kinder, die es nicht so gut haben. In diesem Jahr wird für behinderte Kinder gesungen.

Die Aktion wird auch Dreikönigssingen genannt, weil die Sternsinger als die Heiligen Drei Könige verkleidet durch die Gemeinde ziehen. In Deutschland ist das Sternsingen ein katholischer Brauch, aber in den Gemeinden Liebfrauen und St. Stephanus ist es nicht wichtig, an welche Religion man glaubt. Alle Kinder sind eingeladen, bei dem Brauch mitzumachen. Schließlich sammeln die Kinder mit ihrem Gesang Geld ein für andere Kinder.

Anfang des Jahres 2018 wurde sogar ein Rekord geknackt: Satte 17.000 Euro haben die Sternsinger eingesammelt. In Liebfrauen laufen die Kinder, Jugendliche und auch einige Erwachsene drei Tage lang durch die Gemeinde. Sie beginnen nächsten Freitag. In St. Stephanus sind die Gruppen hingegen nur an einem Tag unterwegs - und zwar am ersten Sonntag des neuen Jahres.

Meistgelesen