Die Stadt vermietet ihre Räume nicht an jeden

Richtlinien der Stadt

Auch die Stadt stellt ihre Räume für externe Veranstaltungen zur Verfügung. Wer sie nutzen will, sollte aber besser einem Bergkamener Verein beitreten.

05.09.2019, 15:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Stadt vermietet ihre Räume nicht an jeden

Das Foyer der Realschule ist ein beliebter Ort für Veranstaltungen von Vereinen. An Privatleute vermietet die Stadt aber nicht. © Stefan Milk

In der neuen Datenbank mit Fest- und Veranstaltungsorten in Bergkamen finden sich auch eine ganze Reihe von städtischen Immobilien. Gerade für die gelten aber gewisse Einschränkungen. Das 475 Quadratmeter große Foyer der Realschule ist im bestuhlten Zustand für Veranstaltungen mit 192 Gästen geeignet, weitere 190 finden an Stehtischen Platz. Eine private Geburtstagsfeier wird es dort allerdings nicht geben. Denn die Stadt vermietet ihre Räume nicht an jeden: „Die Überlassung erfolgt nur an Bergkamener Vereine, Organisationen, Institutionen

und Betriebe.“

Stadt stellt Richtlinien auf

Das steht in einem sechsseitigen Dokument mit dem etwas sperrigen Titel „Nutzungsrichtlinien für die außerschulische und außersportliche Nutzung von städtischen Räumen“. Sie finden sich auf der städtischen Homepage www.bergkamen.de unter der Rubrik „Satzung/Ortsrecht“, sie haben damit quasi Gesetzeskraft. Die Richtlinien betreffen alle Veranstaltungsräume in den Schulen, also nicht nur die Sporthallen, sondern zum Beispiel das Pädagogische Zentrum des Städtischen Gymnasiums oder das studio theater, das zur Willy-Brandt-Gesamtschule gehört. Dort gibt es auch eine Lehrküche, die Interessierte ebenfalls nutzen können – aber eben nur, wenn sie einem Bergkamener Verein oder einer Institution in der Stadt angehören.

Die Kosten sind überschaubar

Dafür sind die Kosten, die Stadt in Rechnung stellt, vergleichsweise überschaubar. Die Lehrküche zum Beispiel, in der bis 30 Personen an fünf Mulden kochen können, schlägt mit 35 Euro zu buche. Für das Foyer der Realschule Oberaden muss ein Verein 250 Euro einkalkulieren. Am teuersten kommen die Veranstaltungen in einer der Dreifachturnhalle: Sie kosten 350 Euro.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Markenbotschafterin

Neue Kollektion und Autogrammstunde: Birgit Schrowange besucht Adler-Filiale

Meistgelesen