Die Portugiesischen Wasserhunde Loui, Esy und Lilo erregen großes Aufsehen

dzHintegrund

Die Rasse ist verrückt nach Wasser, kann auf Reisen mitgenommen werden, beansprucht aber auch sehr viel Aufmerksamkeit.

von Lara Joy Rosenstein

21.09.2019, 18:21 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit von der Partie waren auch die drei Portugiesischen Wasserhunde Loui, Esy und Lilo. Sie sind gerade einmal sechs Monate alt, erregten aber beim Trainingskurs am Morgen schon großes Aufsehen.

„Die Kleinen haben mich besonders fasziniert. Sie schrecken im Wasser vor nichts zurück, sind sehr selbstständig und vor allem mutig“, freute sich Trainerin Haberer-Diedrichs. Die Hunde stammen aus dem Wurf der Züchterin Sarah Maas. Ralf Mecklenburg ist einer der Besitzer.

Hunderasse muss zur Persönlichkeit des Menschen passen

„Bei der Hundeauswahl ist es besonders wichtig, dass die Hunderasse zu einem selbst passt“, erklärte der Besitzer. „Loui war schon mit im Urlaub. Wir sind Kajak gefahren.“ „Portugiesische Wasserhunde sind wasserverrückt, beanspruchen damit aber auch viel Aufmerksamkeit“, fügte Maas hinzu. Das Freibad in Dellwig entpuppte sich damit als Paradies für die Vierbeiner voller Tatendrang.

Die Rasse des Portugiesischen Wasserhundes ist dem ein oder anderem vielleicht auch als „Präsidenten-Hund“ bekannt. Barack Obama hat inzwischen zwei Hunde dieser Rasse. „Die Bezeichnung Obama-Hund ist bei uns Besitzern und Züchtern allerdings nicht gern gehört. Der Portugiesische Wasserhund soll kein Trend, noch weniger ein Modehund werden. Die Züchtung der Tiere soll ernst und gewissenhaft unternommen werden und nicht eine Möglichkeit der Bereicherung darstellen“, betonte Maas.

Besonders auffällig ist das Fell der Vierbeiner

Besonders auffällig ist der Fellschnitt der Vierbeiner. Im Laufe des Nachmittags erklärte Maas den Besuchern alles zum richtigen Schnitt und der optimalen Fellpflege. „Einige Portugiesische Wasserhunde sehen so aus, als hätten sie keine Hose an“, scherzte die Züchterin. Das Fell des Hinterteils wird abgeschoren, damit die Hunde schneller aus dem Wasser herauskommen können. Das Fell am Oberkörper schützt Herz und Lunge. „Es ist wie eine Isolation. Erst nach mehrmaligem ins Wasser springen wird der Oberkörper des Hundes wirklich nass.“

Zwischen den Pfoten des Portugiesischen Wasserhundes sind Schwimmhäute. Der Pony fungiert als natürlicher Schutz vor UV-Strahlungen, also als eine Art Sonnenbrille. Der Schwanz des Vierbeiners wird nicht geschoren. Er ist ihr Ruder.

Neulinge nehmen viele Infos mit nach Hause

Vor allem Neulinge des Vereins nahmen am Abend eine Menge an interessanten Informationen mit nach Hause. Wie auch in den vergangenen Jahren konnte das Treffen mit vielen Aktionen und einer ausgelassenen Stimmung überzeugen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Markenbotschafterin

Neue Kollektion und Autogrammstunde: Birgit Schrowange besucht Adler-Filiale