Die Natur frühzeitig in die Erziehung einbeziehen

dzPädagogik

Miet-Hühner sind eine Idee, im Familienzentrum Löwenzahn will man künftig vermehrt auf Naturpädagogik setzen. Teil davon waren zuletzt auch einige Väter.

Holzwickede

, 15.10.2019, 16:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Erzieherinnen im Familienzentrum beklagen sich ob der vielen verschiedenen Charaktere, die sie täglich betreuen, von Natur aus nicht über zu viel Abwechslung. Aktuell kümmern sie sich nebenbei noch um vier Miet-Hühner, aber auch das ist noch nicht alles.

So erzählt die stellvertretende Kita-Leiterin Anke Frigge gut gelaunt vom Vater-Kind-Waldtag am vergangenen Samstag. In Begleitung von zwei Erzieherinnen ging es da mit elf Vätern samt Kindern in den Wald an der Schönen Flöte.

Väter und Kinder bekamen diverse Aufgaben gestellt. Und als aus Eicheln und Zweigen kleine Kreisel gebastelt wurden, seien die Väter in ihrem Element gewesen. „Da wurde untereinander verhandelt, wie lang der Zweig nun sein müsse“, sagt Frigge mit einem Lächeln. Männer eben.

Solche naturpädagogischen Ansätze will man künftig vermehrt verfolgen. „Die Rückmeldungen bestätigen uns darin. Viele Väter wollen das mit ihren Kindern wiederholen“, sagt Frigge.

Kinder frühzeitig mit der Natur vertraut machen und den Eltern Inspiration für die Erziehung geben – darum gehe es. Dafür bildet sich das Kita-Team regelmäßig fort – kürzlich erst in der Wildniswerkstatt Münster. So komme man dann auch auf Ideen wie die Eichel-Kreisel.

Lesen Sie jetzt