Deutscher Wetterdienst gibt Entwarnung für den Abend: Weitere Gewitterfront kommt nachts

Unwetterwarnung

Der Deutsche Wetterdienst warnte auch heute wieder vor Unwettern. Warum solche Warnungen nicht immer eintreffen und warum sie dennoch nicht falsch sind.

Schwerte

, 28.08.2019, 11:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Deutscher Wetterdienst gibt Entwarnung für den Abend: Weitere Gewitterfront kommt nachts

So sah es gestern in Dortmund aus. © Philipp Thießen

Umgestürzte Bäume, ausgefallene Züge, überflutete Straßen - im Dortmunder Osten und auch der Innenstadt gab es gestern ein kräftiges Gewitter. Um 18 Uhr fielen plötzlich zwischen 25 und 40 Liter Regen pro Quadratmeter. Das schafften viele Straßen-Gullys nicht. Rund zwei Stunden dauerte es, bis die Gewitterfront wieder abgezogen war. Den Dortmunder Süden oder gar Schwerte erreichte das Gewitter nicht.

Auch heute sind Unwetter möglich

Auch für heute warnte der Deutsche Wetterdienst vor Unwettern. Schwerte liege auf der Achse, in der heftige Gewitter der sogenannten Warnstufe rot möglich seien. Das bedeutet, Starkregen, Hagel, Gewitter und Orkanböen sind möglich. Allerdings sind die Gewitter lokal begrenzt und deshalb relativ schwer punktgenau vorherzusagen. Diese sogenannte Vorwarnung des Deutschen Wetterdienstes gilt bis 23 Uhr. Am Nachmittag gab es dann eine Entwarnung. Die heftigen Gewitter zogen vorbei. Allerdings soll heute Nacht eine Front über Schwerte hinwegziehen, in deren Folge es auch morgen zu deutlich kühleren Temperaturen kommen soll.

Jetzt lesen

Gewitter sind nicht immer punktgenau vorherzusagen

Konkrete Gewitterwarnungen werden vom Deutschen Wetterdienst auf Gemeindeebene herausgegeben. Da Sommergewitter aber oft sehr kleinräumig sind, kann es durchaus sein, dass man trotz der amtlichen Warnung nichts vom Gewitter mitbekommt, da es wenige Kilometer entfernt, wie zu Beispiel gestern im Dortmunder Osten und in der Stadtmitte, gewittert, während in Schwerte noch die Sonne scheint.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen