„Deutscher Fahrer“-Zettel in Dresden: Das soll die Ausrede des Busfahrers sein

Provokation

In Dresden sorgte ein Zettel in einem Bus mit der Aufschrift „Diesen Bus steuert ein Deutscher Fahrer“ für Aufregung. Der Busfahrer wurde freigestellt. Nun äußert sich einer seiner Kollegen zu dem Zettel.

Dresden

18.12.2019, 07:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
„Deutscher Fahrer“-Zettel in Dresden: Das soll die Ausrede des Busfahrers sein

Mit diesem Bild provozierte ein Busfahrer in einem Linienbus in Dresden. © picture alliance/dpa

In Dresden hatte ein Busfahrer für einen Eklat gesorgt, weil er am Bus einen Zettel mit den Worten „Diesen Bus steuert ein Deutscher Fahrer“ in altdeutscher Schrift aufgehängt hatte. Einem jungen Mann war der Zettel aufgefallen. Er hatte ihn direkt den Dresdner Verkehrsbetrieben (DVB) gemeldet. Und die reagierten prompt: Der Fahrer dürfe für das Unternehmen nun keine Busse mehr fahren.

Nun hat sich gegenüber der „Bild“ ein Kollege des gesperrten Busfahrers zu Wort gemeldet und erklärt den Zettel so: „Uns hat er gesagt, er wollte klar machen, dass er der deutschen Sprache mächtig ist.“ Hintergrund sei, dass zuletzt wegen Personalknappheit vor allem Fahrer aus Osteuropa angeworben wurden, die kein Deutsch können.

Dazu sagt Matthias Peschke (39), Geschäftsführer von Satra Eberhardt und Arbeitgeber des Mannes, der Zeitung: „Davon höre ich zum ersten Mal.“

RND/hsc

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen