Deshalb werden auf der Werner Straße so oft die weißen Leitbaken umgefahren

dzWerner Straße

Die weißen Pfosten am Straßenrand helfen bei der Orientierung. Zumindest, wenn sie nicht umgefahren auf dem Boden liegen. An der Werner Straße kommt das häufig vor. Wir haben gefragt, warum.

05.12.2018, 11:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine RN-Leserin macht sich mit ihrem Mann zusammen mittlerweile einen Spaß daraus, die umgefahrenen weißen Leitbaken, die - eigentlich - am Rande der Werner Straße in Selm stehen, zu zählen. Auf 39 ist sie dabei kürzlich gekommen. Ungewöhnlich viel, findet sie. Der zuständige Landesbetrieb Straßen.NRW findet das auch, wie er auf Anfrage der Redaktion bestätigte.

„Es ist so, dass dort fünf bis zehn Leitpfosten in der Woche umgefahren werden“, erklärt Frank Hoffmann, Sprecher von Straßen.NRW. Der Vergleich mit anderen Straßen zeige: „Das tritt dort wirklich gehäuft auf.“

Der Grund sei einfach: „Das ist eine Straße, die häufig von landwirtschaftlichen Fahrzeugen genutzt wird, die oft eine Überbreite haben“, sagt Frank Hoffmann. Da könne es schon mal passieren, dass Pfosten mitgerissen werden.

Bei Polizei oder Ordnungsamt melden

Grundsätzlich, das bestätigt auf Anfrage auch die Stadt Selm, handelt es sich dabei um eine Sachbeschädigung „und muss daher der Polizei gemeldet werden. Eine Meldung an das Ordnungsamt wäre aber auch in Ordnung. Die Stadtverwaltung informiert dann die entsprechenden Stellen“, erklärt Stadtsprecher Malte Woesmann, wie man sich richtig verhält, wenn man aus Versehen eine Bake umfährt.

Auch ohne Meldung bekommt die zuständige Straßenmeisterei auf jeden Fall regelmäßig Wind von den gefallenen Pfosten: Die Straßen im Zuständigkeitsbereich werden sowieso einmal in der Woche abgefahren. In manchen Fällen können die Pfosten wieder aufgestellt werden, manchmal auch nicht. „Das kommt auf die Beschädigung an“, so Frank Hoffmann. Eine neue Bake kostet unter 10 Euro. Das ist zwar nicht besonders viel, läppert sich aber. Vor allem, wenn - wie auf der Werner Straße - so häufig für Ersatz gesorgt werden muss.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ortsentwicklung Cappenberg
Bürgerinitiative für Cappenberg: Eine Gruppe gibt es nicht mehr, eine andere startet durch
Hellweger Anzeiger Ärzte in Selm
Volles Wartezimmer, aber kein Aufnahmestopp: So sieht es aus in der Kinderarztpraxis Selm
Hellweger Anzeiger Volksbank-Geldautomat
Automatensprengung in Cappenberg: Wie groß ist die Chance, die Täter zu ermitteln?
Hellweger Anzeiger Rüschkamp-Gelände
Burger-King und HEM müssen weiter warten auf Entscheidung im Rechtsstreit mit Stadt Selm