Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der tote Winkel beim Lkw

10.07.2018
Der tote Winkel beim Lkw

Die Schüler stehen genau im toten Winkel. Das bedeutet, dass der Lastwagenfahrer sie im Außenspiegel nicht sieht. © UDO HENNES

Die Schüler der Liedbachschule in Billmerich haben gestern gelernt, welche Gefahren von einem Lastwagen (kurz: Lkw) ausgehen können: So ein Lkw hat zwar große Spiegel, mit denen der Fahrer nachschauen kann, wer oder was sich links und rechts neben ihm befindet. Weil ein Lkw sehr groß ist, bleibt aber immer ein kleiner Bereich seitlich des Fahrzeugs, den der Fahrer nicht einsehen kann. Außerdem kann der Fahrer wegen seiner hohen Sitzposition auch den Bereich unmittelbar vor dem Lkw nicht sehen. Wenn man sich im toten Winkel eines Lkw befindet, kann es also vorkommen, dass der Fahrer einen nicht sieht und anfährt. Um Verletzungen zu vermeiden, sollte man deshalb folgende Tipps beherzigen, die auch die Schüler der Liedbachschule gelernt haben: Immer den Blickkontakt zum Fahrer suchen, um sicherzugehen, dass man gesehen wird. Außerdem sollte man einen möglichst großen Seitenabstand halten, um in einer Gefahrensituation ausweichen zu können. Am allerwichtigsten ist es aber, den toten Winkel generell zu meiden, um nicht übersehen zu werden. Übrigens haben auch normale Autos tote Winkel an beiden Seiten, die man beachten muss.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden