Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Defekte Oberleitung stoppt Regionalzug mit 200 Passagieren

Eine defekte Oberleitung hat am Freitag bei Bünde in Ostwestfalen die Fahrt eines Regionalzuges unvermittelt gestoppt. Die 200 Passagiere des Zuges, der zwischen Bünde und Melle in Niedersachsen verkehrt, mussten die Bahn verlassen und wurden in Bussen zum nächsten Ziel gebracht. Verletzt wurde niemand. Mehrere Medien hatten zuvor berichtet.

20.07.2018
Defekte Oberleitung stoppt Regionalzug mit 200 Passagieren

Die Oberleitungen des Schienenverkehrs. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Nach Angaben der zuständigen Bundespolizei Münster war eine Oberleitungsverankerung defekt. Der Stromabnehmer des Regionalzugs habe sich in dieser Verankerung verhakt, sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Der Zug musste abgeschleppt werden. Die Strecke war vom Mittag an bis in den Abend wegen Reparaturarbeiten gesperrt. Die Ursache für den Defekt an der Oberleitung war zunächst unklar.

Weitere Meldungen