Debatte um Gewalt und Feinstaub an Silvester

29.12.2018, 10:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Deutschland diskutiert weiter über ein Verbot von Silvesterfeuerwerk. Das Umweltbundesamt ruft dazu auf, auf Böller und Raketen zu verzichten. Amtschefin Maria Krautzberger sagte der „Rheinischen Post“: Ein Verzicht könne dazu beitragen, die Feinstaubbelastung zu verringern. Die Gewerkschaft der Polizei kritisiert vor allem die zunehmende Gewalt zum Jahreswechsel, hält zusätzliche Silvesterböllerverbote aber nicht für kontrollierbar. In einigen Städten gibt es solche Verbote bereits, andere führen sie dieses Jahr ein, zum Beispiel Hannover in seiner Innenstadt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen