Das Internet hilft beim günstigen Tanken

Benzinpreis

Die Tankstellenbetreiber müssen Änderungen beim Benzinpreis melden, damit Autofahrer im Internet die günstigste Tankmöglichkeit finden. Diese Transparenz nutzen aber nicht nur Verbraucher

19.07.2019, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Für viele Autofahrer ist der Preis das entscheidende Kriterium dafür, welche Tankstelle sie ansteuern. Und seit einigen Jahren lässt sich die günstigste Tankstelle im Internet finden, wenn man bereit ist, einen gewissen Aufwand zu treiben. Seit 2013 betreibt das Bundeskartellamt die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe. Der müssen alle Unternehmen, die öffentliche Tankstellen betreiben oder über die Preissetzungshoheit an diesen verfügen, Preisänderungen bei den gängigen Kraftstoffsorten Super E5, Super E10 und Diesel „in Echtzeit“ melden.

Eine Liste mit zugelassenen Informationsdiensten

Das Amt gibt die eingehenden Preisdaten an Anbieter von Verbraucher-Informationsdiensten zum Zwecke der Verbraucherinformation weiter. Auf der Webseite der Transparenzstelle www.bundeskartellamt.de/DE/Wirtschaftsbereiche/Mineral%C3%B6l/MTS-Kraftstoffe/mtskraftstoffe_node.html findet man eine Liste mit zugelassenen Verbraucherinformationsdiensten, die das Kartellamt für vertrauenswürdig hält. Allerdings nutzen nicht nur die Autofahrer die Transparenz, sondern auch die Tankstellen- und Mineralölkonzerne. Für sie ist das ein probates Mittel der Konkurrenzbeobachtung.

Der Preis schwankt stärker als früher

Wie Andreas Hölzel vom ADAC bestätigt, führt dies dazu, dass sich der Preis für Benzin und Diesel viel schneller ändert als früher. „Vor fünf Jahren hatten wir meist eine Preisspitze pro Tag, die am späten Abend lag“, sagte er. Inzwischen schwanke der Preis im Laufes eines Tage sehr stark. Es gibt zwar mehr Transparenz, der Autofahrer muss aber auch genauer hinschauen.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen