Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Darum war die Postbank-Filiale geschlossen

Postbank-Filiale

Wer am Dienstag oder Mittwochvormittag die Postbank-Filiale an der Alten Münsterstraße in Werne aufsuchte, stand vor verschlossener Tür. Ein Einzelfall war das nicht.

Werne

, 01.08.2018
Darum war die Postbank-Filiale geschlossen

Ende August schließt die Postbank-Filiale an der Alten Münsterstraße offiziell – vorübergehend war das allerdings zuletzt häufiger der Fall. © Leandra Stampoulis

Reiner Osterhaus ist sauer – genauso wie viele andere Kunden der Postbank, die am Dienstag, 31. Juli, und Mittwoch ihre Pakete in der Filiale an der Alten Münsterstraße abgeben wollten. Denn die war geschlossen – außerplanmäßig. „Und das ist nicht das erste Mal, sondern ist im Laufe des Jahres immer mal wieder vorgekommen“, sagt Osterhaus. Als er am Dienstag mehrere Warensendungen in der Filiale abgeben wollte, stand er vor verschlossener Tür. Der daran klebende Zettel vertröstete die Kunden auf Mittwochmorgen. Wer nicht so lange warten wollte, um Dienstleistungen der Postbank und Deutschen Post in Anspruch zu nehmen, dem wurde gleich eine Alternative „in der Nähe“ genannt: das Postbank-Finanzcenter in Lünen. Alle anderen Kunden wurden auf Mittwoch vertröstet. Dann sollte die Filiale um 9 Uhr laut Zettel eigentlich wieder geöffnet sein.

Verärgerte Kunden

Also gingen viele Kunden am Mittwochmorgen wieder zur Post, auch Osterhaus. Und erneut standen sie vor verschlossenen Türen. Nur auf dem Zettel hatte sich etwas verändert: statt 9 Uhr stand nun 14.30 Uhr drauf. Ein Witz, findet Osterhaus. Und auch auf Facebook machten viele Kunden ihrem Ärger Luft. Vor allem diejenigen, die einen Abholschein im Briefkasten hatten und nun in die Röhre schauten.

Aber woran lag’s eigentlich? Wie Postbank-Pressesprecher Ralf Palm am Mittwoch auf Anfrage unserer Redaktion erklärte, sei der Grund ein Verkehrsunfall einer Mitarbeiterin gewesen. Auffangen konnte die Postbank den Ausfall leider nicht – genauso wie in den Wochen zuvor: „Leider war die personelle Situation in Werne aufgrund von Personalausfällen in den letzten Wochen sehr angespannt. Diese kurzfristig (zum Beispiel durch Krankmeldungen) bekannt werdenden Personalausfälle können oft durch Maßnahmen in der Personalplanung aufgefangen werden. Dies gelingt nicht in allen Fällen, daher ist es in Einzelfällen auch zu einer temporären Schließung der Filiale in Werne gekommen“, so Palm weiter.

Filiale schließt bald

Dass die Filiale am 30. August schließt, ist längst bekannt (wir berichteten). Postkunden sollen ihre Pakete dann an der Servicestelle in einem Kiosk an der Stockumer Straße 18 abgeben und abholen können. Deutliche Kritik hatte das Unternehmen in der jüngeren Vergangenheit angesichts der bevorstehenden Schließung mehrfach erhalten. Und an dem Tenor hat sich seither nicht viel geändert. „Wir sind eine Stadt mit knapp 30.000 Einwohnern, da brauchen wir doch eine vernünftige Annahmestelle“, sagt Osterhaus. Er habe die freundlichen Mitarbeiter immer sehr geschätzt.

Über die aktuelle Zahl der Filialmitarbeiter wollte die Postbank keine Angabe machen. Ziel sei es, den Kunden verlässliche Öffnungszeiten anzubieten. Inwiefern sich die Personalsituation darauf bis zur Schließung Ende des Monats auswirken könnte, ließe sich derzeit nicht abschätzen.

Jetzt lesen