Darum gilt auf der Münsterlandstraße zurzeit wieder Tempo 50

dzMünsterlandstraße

Der Mensch ist wohl wirklich ein Gewohnheitstier. Brav fahren viele Autofahrer auf der Münsterlandstraße mit 30 Stundenkilometern. Obwohl die entsprechenden Schilder gar nicht mehr stehen.

Selm

, 04.09.2019, 10:44 Uhr / Lesedauer: 2 min

Von ursprünglich Tempo 70 war die Höchstgeschwindigkeit wegen Straßenschäden vor Jahren auf der Bundesstraße 236 (Münsterlandstraße) mit Schildern auf Tempo 50 angeordnet worden. Dann kam die Baustelle zum Auenpark. Und plötzlich galt ab Mitte November 2018 Tempo 30.

Verwunderung bei so manchem motorisierten Verkehrsteilnehmer. „Was soll das denn auf einer Bundesstraße?“, fragten sich viele. Die Stadt gab die Antwort damals in Person von Stadtsprecher Malte Woesmann: Weil zwei Baustellenzufahrten von der Münsterlandstraße (Bundesstraße 236) in das Gebiet des künftigen Auenparks führen, sei Tempo 30 aus Sicherheitsgründen das angemessene Limit.

Jetzt lesen

Sicherheitsgründe wegen des Lastwagenverkehrs zum und aus dem Baugebiet und wegen der verdreckten Fahrbahn, die die LKW hinterlassen, weil sich Dreck in den großen Reifen sammelt und dann auf die Fahrbahn fällt.

Tempo-50-Schilder wieder aktiviert

Und nun fehlen die Tempo-30-Schilder auf der Münsterlandstraße plötzlich und die Tempo-50-Schilder mit dem Zusatzschild „Straßenschäden“ sind wieder aktiviert. Warum?

Auf diese Frage antwortete Stadtsprecher Woesmann am Mittwoch, 4. September, auf Anfrage der Redaktion: „Der Vertrag mit einer Verkehrssicherungsfirma, die für uns tätig ist, ist abgelaufen. Und diese Firma hat die Schilder abgebaut.“ Durfte sie das? „Ja“, sagt Woesmann, „die Schilder gehören der Firma.“

Jetzt gilt also wieder Tempo 50. „Aber nur, bis die neue Firma, die für uns dort tätig sein wird, neue Schilder aufstellt“, stellt der Stadtsprecher klar. Heißt: Sobald die Tempo-30-Schilder wieder stehen, ist Schluss mit dem derzeitigen Höchsttempo 50.

Zeitnah kommt wieder Tempo 30

Auf die Frage, wann denn die neuen Schilder aufgestelt werden, antwortet Woesmann: „Zeitnah.“ Genauer könne es derzeit nicht gesagt werden.

Insgesamt für ein Jahr, also bis Ende 2019, soll die Tempo-30-Regelung dauern. Dann sollen - so der Plan - die Arbeiten zum Auenpark abgeschlossen sein. Danach soll zunächst wieder Tempo 50 gelten.

Jüngst hatte Stadtsprecher Malte Woesmann deutlich gemacht: „Sobald die vorbereitenden Arbeiten beziehungsweise die Erschließungsarbeiten für das neue Baugebiet ,Wohnen am Auenpark‘ beginnen, ist eine erneute Anordnung von Tempo 30 nicht ausgeschlossen.“

Sobald das neue Wohngebiet steht, ist angedacht, Tempo 50 dauerhaft auf der Münsterlandstraße zu etablieren. So hatte es Anfang Juli während der Bürgerversammlung zu den Planungen des Neubaugebiets „Wohnen am Auenpark“ offiziell geheißen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Neue Wohnhäuser

UKBS will noch 2019 mit Neubau starten: So geht‘s weiter an der ehemaligen Lutherschule

Meistgelesen