Darüber spricht die Liga: Neue Trainer und ein Torjägerduell

Zwei neue Trainer an einem Spieltag: In der Fußball-Bundesliga nehmen Achim Beierlorzer und Markus Gisdol erstmals bei ihren neuen Vereinen auf der Trainerbank Platz.

22.11.2019, 05:19 Uhr / Lesedauer: 2 min

Beierlorzer, bis vor kurzem noch beim 1. FC Köln, gibt sein Debüt beim FSV Mainz 05. Gisdol ist als neuer Coach bei den Kölnern gefordert. An der Tabellenspitze will Borussia Mönchengladbach seinen Vorsprung verteidigen. Im Spiel zwischen Fortuna Düsseldorf und dem FC Bayern München treffen zwei der besten Torjäger der Liga aufeinander.

TORJÄGER-DUELL: Wenn Fortuna Düsseldorf am Samstag (15.30 Uhr, Sky) den FC Bayern München empfängt, kommt es auch zum Torjäger-Duell zwischen Fortunas Rouwen Hennings und Bayerns Robert Lewandowski. Neun Tore erzielte der Düsseldorfer in der laufenden Saison, Lewandowski traf sogar 16 Mal. Der polnische Nationalstürmer ist auch der erste Spieler der Bundesliga-Historie, dem an jedem der ersten elf Spieltage ein Treffer gelang. In einem Punkt liegt der Düsseldorfer Angreifer allerdings vorne: Hennigs erzielte 60 Prozent aller Saisontore seiner Mannschaft, beim Bayern-Angreifer ist der Anteil etwas geringer (55 Prozent). Gegen die Düsseldorfer traf der Führende der Torschützenliste jedoch in vier Bundesliga-Partien und einem Pokalspiel noch nie.

AN DER SPITZE: Tabellenführer Borussia Mönchengladbach kann entspannt in die deutsche Hauptstadt reisen. Denn Platz eins ist der Borussia an diesem Wochenende nicht zu nehmen. Die Frage ist vielmehr: Können die Gladbacher ihren Vier-Punkte-Vorsprung auf die Verfolger aus Leipzig, München und Freiburg halten oder sogar ausbauen? Dazu müssen sie im Auswärtsspiel beim 1. FC Union Berlin am Samstag (15.30 Uhr, Sky) möglichst gewinnen. Im Team sind die Konstellationen an der Spitze anscheinend kein großes Thema. „Darüber sprechen wir überhaupt nicht und stellen auch keine 'Was-wäre-wenn-Punkte-Rechnungen' an“, wird der Gladbacher Oscar Wendt auf der Borussia-Homepage zitiert.

NEUE TRAINER: Markus Gisdol weiß, wie man einen Club vor dem Abstieg rettet. Das hat er bei früheren Stationen in Hoffenheim und Hamburg bewiesen. Nun soll die Rettung beim 1. FC Köln gelingen. Seine neue Mannschaft steht mit nur sieben Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Am Samstag (18.30 Uhr, Sky) erwartet die Kölner bei RB Leipzig eine schwierige Aufgabe. Auch Achim Beierlorzer hat mit seinem neuen Club kein leichtes Auftaktspiel vor sich. Der ehemalige Kölner Coach ist mit dem FSV Mainz 05 am Sonntag (18.00 Uhr, Sky) bei 1899 Hoffenheim zu Gast. Die Hoffenheimer holten in der Bundesliga zuletzt fünf Siege nacheinander.

LÖW-REKORD: Freiburgs Torjäger Nils Petersen erzielte im letzten Spiel gegen Eintracht Frankfurt sein 82. Pflichtspieltor für den Sport-Club. In der laufenden Bundesliga-Saison erzielte er sechs Tore. Vor der Partie bei Bayer Leverkusen am Samstag (15.30 Uhr, Sky) fehlt dem Stürmer nur noch ein Treffer, um den Vereinsrekord von Joachim Löw mit 83 Treffern zu egalisieren. Der Bundestrainer spielte zwischen 1978 und 1989 in mehreren Etappen insgesamt acht Jahre lang für die Breisgauer.

Weitere Meldungen
Meistgelesen