Dank Täter-Ermittlung: DFB reduziert Strafe für 1. FC Köln

Dank der Ermittlung des Täters kommt der 1. FC Köln um eine saftige Geldstrafe herum. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes verurteilte den Bundesligisten am Mittwoch wegen eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger nur zu einer Zahlung von 5000 Euro. Ohne die Täter-Ermittlung hätte der Kontrollausschuss mindestens 40 000 Euro Geldstrafe beantragt.

11.12.2019, 15:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Derby gegen Borussia Mönchengladbach am 14. September hatte ein Kölner Zuschauer einen Böller in den Innenraum geworfen. Durch die laute Detonation erlitten damals zwölf Personen ein Knalltrauma. Der Täter konnte anschließend von den Rheinländern ermittelt werden. Der Verein hat dem Urteil bereits zugestimmt und kündigte gleichzeitig an, die Geldstrafe auf zivilrechtlichem Wege an den Täter weitergeben zu wollen.

Weitere Meldungen