Dank Costa: Juventus nach 2:1 in Moskau im Achtelfinale

Der ehemalige Bayern-Spieler Douglas Costa hat Juventus Turin ins Achtelfinale der Fußball-Champions League geschossen. Nach einer starken Einzelleistung erzielte der eingewechselte Brasilianer am Mittwochabend in der dritten Minute der Nachspielzeit den 2:1 (1:1)-Endstand bei Lokomotive Moskau. Durch den Erfolg kann der italienische Meister in den verbleibenden Spielen in der Bayer-Leverkusen-Gruppe D nicht mehr von einem der ersten beiden Tabellenplätze verdrängt werden.

06.11.2019, 21:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dank Costa: Juventus nach 2:1 in Moskau im Achtelfinale

Juves Adrien Rabiot (l.) und Aleksej Mirantschuk von Lokomotive Moskau kämpfen um den Ball. Foto: Pavel Golovkin/AP/dpa

Aaron Ramsey hatte die Gäste bereits in der dritten Minute nach einem schweren Fehler von Lokomotive-Torwart Guilherme in Führung gebracht. Doch den Moskauern, bei denen der ehemalige Nationalspieler Benedikt Höwedes in der Abwehr stand, gelang in der 12. Minute durch Alexej Miranschuk der Ausgleich. Bis zum Auftritt von Douglas Costa, der sieben Gegenspieler aussteigen ließ, waren beide Teams gleichwertig. Am späten Abend könnte Atletico Madrid mit einem Sieg bei den punktlosen Leverkusenern Juventus Turin in die K.o.-Runde folgen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen