Daniel Atak übernimmt Elan-Tankstelle - die bleibt zunächst zwei Wochen geschlossen

dzElan-Tankstelle

Die Elan-Tankstelle an der Stockumer Straße bekommt einen neuen Eigentümer. Daniel Atak übernimmt im Dezember. Er will viel anpacken - dafür bleibt die Tankstelle zwei Wochen geschlossen.

Werne

, 01.12.2018, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Geruch von Benzin liegt in der Luft, als sich Daniel Atak (38) an der Elan-Tankstelle umschaut. Ganz genau inspiziert er die Regale des Shops und nimmt auch die Kasse unter die Lupe. Einiges soll sich in den kommenden Wochen rund um die Tankstelle an der Stockumer Straße ändern - wenn Daniel Atak als Eigentümer übernimmt.

„Das ist etwas ganz Neues für mich“, sagt der 38-jährige Werner, der unter anderem einen Goldankauf in Werne betreibt. Genaue Vorstellungen hat er aber trotzdem: Im Shop möchte er umbauen und eine neue, moderne Waschanlage soll kommen, um den Kundenwünschen gerecht zu werden. Doch das geht nicht von einem auf den anderen Tag.

Atak hat bislang noch keine Erfahrung mit Tankstellen

Am Sonntag, 16. Dezember, öffnet die Tankstelle zum vorerst letzten Mal, bevor sie bis zum Jahresende für die Umbauarbeiten geschlossen wird. Läuft alles nach Plan, können Kunden ab Mittwoch, 2. Januar, ihr Auto dann wieder an der Stockumer Straße tanken.

„Das ist eine große Herausforderung“, sagt Atak. Erfahrungen hat er mit Tankstellen bislang noch nicht, hat aber Bekannte, die glückliche Tankstellen-Besitzer rund um Frankfurt sind.

Daniel Atak übernimmt Elan-Tankstelle - die bleibt zunächst zwei Wochen geschlossen

Daniel Atak (2.v.r.) übernimmt die Elan-Tankstelle an der Stockumer Straße. Die bisherige Eigentümerin Christel Räker (2.v.l.) und ihr Sohn und Pächter Andreas Räker (r.) freuen sich darüber. Zusammengebracht hat alle Maklerin Kornelia Nordhoff. © Mario Bartlewski

Doch wie kommt man ohne Erfahrung zu einer Tankstelle? „Ich habe noch etwas gesucht, in das ich investieren kann“, sagt Atak. Als Maklerin Kornelia Nordhoff mit einem Tankstellen-Angebot um die Ecke kam, ging alles ganz schnell. Der Entschluss, das Angebot anzunehmen, war gefasst.

Tipps, wie man eine Tankstelle leitet, hat Atak von der bisherigen Eigentümerin mit auf den Weg bekommen. 60 Jahre lang hatte Christel Räker bei der Tankstelle an der Stockumer Straße alles im Griff, hat sie sogar gemeinsam mit ihrem Ehemann aufgebaut.

Tankstellen-Chef hat 15 bis 16 Stunden täglich gearbeitet

„Es ist schon hart, sich von der Tankstelle zu trennen“, sagt die 82-Jährige. Doch irgendwann gehe es einfach nicht weiter. Der Körper will nicht mehr. Sohn Andreas (60), der aktuell Pächter und Chef der Tankstelle ist, kann aus gesundheitlichen Gründen ebenfalls nicht mehr weitermachen. Jeden Tag 15 bis 16 Stunden in der Tankstelle arbeiten - das kann er nicht mehr und zieht mit seiner Frau an die Nordsee.

Daniel Atak übernimmt Elan-Tankstelle - die bleibt zunächst zwei Wochen geschlossen

In Anfansgzeiten kamen auch noch Pferdekutschen zur Tankstelle an der Stockumer Straße - zum Luftdruckmessen. © Mario Bartlewski (Repro)

„Aber es war nicht nur viel Arbeit. Es waren auch immer tolle Erlebnisse und Kunden, die einem den Tag versüßt haben“, erinnert sich Christel Räker. So bleibt ihr vor allem die Anfangszeit der Tankstelle im Gedächtnis, als Räker noch selbst Luftdruck gemessen und Autos gewaschen und getankt hat. „Und manchmal standen hier dann auch plötzlich Pferde.“

So zum Beispiel an einem Tag in den ersten Jahren, an den noch immer ein Foto im Eingangsbereich erinnert. „Ich bin raus, habe das schöne Pferd bewundert und den Reifendruck geprüft“, so Räker.

Zwei neue Mitarbeiter eingestellt

Doch während Räker in Erinnerungen schwelgt, richtet Atak seine Gedanken schon in die Zukunft. Denn noch nicht alle Fragen sind geklärt. Zwei fest angestellte Mitarbeiter konnte er bereits für die Tankstelle gewinnen, nun ist er noch auf der Suche nach Aushilfen. „Aber auch das kriegen wir hin, damit unsere Kunden so zufrieden sind wie zuvor“, so Atak.

Aushilfen gesucht

  • Daniel Atak sucht noch Aushilfen für seine Tankstelle an der Stockumer Straße
  • Bewerber sollten mindestens 18 Jahre alt sein
  • Vorerfahrung wäre wünschenswert, muss aber nicht vorhanden sein
  • Melden können sich Interessenten unter Tel. (0151) 46 41 86 89 oder per E-Mail an danielatak@t-online.de
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kreisverkehr Capeller Straße
Bei Verkehrsunfall getötet: Tragisches Missverständnis führt zum Tod eines Fußgängers
Meistgelesen