DEL begeistert von Eishockey-Bundestrainer Söderholm

Der unerfahrene Bundestrainer Toni Söderholm hat die Verantwortlichen der Clubs aus der Deutschen Eishockey Liga schnell von sich überzeugt. In einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur äußerten sich Vertreter der Vereine durchweg positiv über den Nachfolger von Marco Sturm, der von Donnerstag an sein Debüt beim Deutschland Cup in Krefeld gibt. „Toni macht einen sehr guten Job und wird den Aufschwung fortsetzen“, sagte Düsseldorfs Trainer Harold Kreis, der Ende 2018 selbst Favorit auf den Posten gewesen war.

06.11.2019, 08:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
DEL begeistert von Eishockey-Bundestrainer Söderholm

Deutschlands Eishockeynationaltrainer Toni Söderholm. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Archivbild

Beim Vier-Nationen-Turnier mit den Gegnern Russland, Schweiz und Slowakei ist das Nationalteam erstmals seit dem Viertelfinaleinzug beim WM-Einstand von Söderholm gefordert. „Die Kommunikation zwischen Clubs und Bundestrainer war noch nie so ausgeprägt wie jetzt“, sagte Ingolstadts Sportdirektor Larry Mitchell über den 41 Jahre alten Finnen. Auch Mannheims Manager Jan-Axel Alavaara meinte: „Er hat eine klare Philosophie und treibt seine Vision vom DEB ohne Kompromisse voran, zudem läuft die Kommunikation mit den Clubs hervorragend.“

Nach dem Wechsel von Erfolgscoach Sturm als Assistent in die nordamerikanische NHL hatte der Deutsche Eishockey-Bund den Finnen Söderholm vom Drittligisten SC Riessersee verpflichtet und mit einem Vertrag bis 2022 ausgestattet. „Er hat das Momentum der Sturm-Ära genutzt und neue, junge Spieler in die Nationalmannschaft eingebaut. Der Erfolg der vergangenen WM zeigt, dass das Team auf einem guten Weg ist“, sagte Kölns Sportdirektor Mark Mahon. Augsburgs Trainer Tray Tuomie befand: „Er ist der richtige Mann für diese Stelle.“

Weitere Meldungen
Meistgelesen