Coppenrath & Wiese profitiert vom Trend zu Tiefkühl-Brötchen

Der Tiefkühlbackwarenhersteller Coppenrath & Wiese profitiert vom Trend zu kleinen Torten und Convenience-Produkten. Der Netto-Umsatz werde in diesem Jahr um gut 9 Prozent auf rund 403 Millionen Euro zulegen, sagte am Dienstag Geschäftsführer Andreas Wallmeier im münsterländischen Mettingen. Vor allem greifen die Verbraucher gerne zu Tiefkühl-Brötchen. „Während es im Kuchengeschäft Aufs und Abs gibt, sind die Brötchen eine sichere Bank“, sagte Wallmeier.

04.12.2018 / Lesedauer: 2 min

Das Wachstum schlug sich am Produktions- und Verwaltungsstandort Mettingen in zwei neuen Produktionslinien für Blechkuchen und Weizenbrötchen nieder. Dort und im benachbarten Osnabrück stieg die Beschäftigtenzahl um 200 auf 2900 Mitarbeiter. Beim Vertrieb im Ausland profitiere das Unternehmen von der Zusammenarbeit mit der Dr.-Oetker-Gruppe, die den Osnabrücker Tiefkühlkonditor 2015 übernommen hatte.

Weitere Meldungen
Meistgelesen