Condor fliegt weiter - Staat soll Turbulenzen vermeiden

23.09.2019, 16:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Pleite des Reisekonzerns Thomas Cook verunsichert auch Passagiere der deutschen Airline-Tochter Condor. „Viele Passagiere an den größeren Flughafenstandorten Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, Hamburg, Leipzig, München und Stuttgart sind betroffen“, teilte der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen mit. Fest steht aber: Condor fliegt vorerst weiter. Die Bundesregierung prüft, ob sie der bisher profitablen Fluggesellschaft einen Überbrückungskredit gewährt. Das könnte verhindern, dass sie im Sog der Thomas-Cook-Insolvenz ebenfalls in Schräglage gerät.

Weitere Meldungen
Meistgelesen