Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Coman sieht sich nicht als „der neue Ribery“

Kingsley Coman mag den Vergleich mit Franck Ribery nicht besonders, obwohl er schon lange als designierter Nachfolger des Franzosen beim deutschen Fußball-Meister Bayern München gehandelt wird.

18.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Coman sieht sich nicht als „der neue Ribery“

Sieht sich noch lange nicht auf Weltklasse-Niveau: Kingsley Coman Foto: Marius Becker/dpa

„Franck hat seine Karriere, ich habe meine - völlig unabhängig von seiner Person. Ich bin nicht der neue Ribery. Ich bin ich“, sagte Coman im Gespräch mit dem „Kicker“. Er habe aber „genug Qualitäten, um bei den Bayern eine sehr gute Performance abzuliefern“.

Coman spielt seit 2015 in München, schwere Verletzungen hatten den 22-Jährigen aber immer wieder zurückgeworfen. In Düsseldorf gelangen dem Franzosen zuletzt zwei Treffer, dennoch sagte er: „Als Flügelstürmer muss ich noch mehr Tore schießen.“ Auf Weltklasse-Niveau sieht sich Coman noch lange nicht: „Ich bringe sicher schon viele Qualitäten mit, aber ich bin noch weit davon entfernt.“

Weitere Meldungen