Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Christoph Wehner meistert den „Steelman“

Triahlon

Beim 27. Triathlon in Steinbeck startete das Hartman-Triathlon-Team des TVG Kaiserau sowohl in der Damen-Regionalliga, der Herren-Landesliga und auch im freien Starterfeld. Christoph Wehner wagte sich dabei an eine ganz besonders lange Distanz.

Methler

, 25.06.2018 / Lesedauer: 3 min
Christoph Wehner meistert den „Steelman“

Das Regionalligateam (v.l.) Ariane Schmidt, Selina Schulz und Lisa Steinke kam auf Rang 24.Privat © privat

Die Ligastarterinnen Ariane Schmidt, Selina Schulz und Lisa Steinke und die Ligastarter Jens Böttcher, Kai Haverkamp, Stefan Reichstein und Benjamin Wolbert erwartete auf der olympischen Distanz ein Schwimmen über 1,5 km im Mittellandkanal, das Radfahren über 42 km auf einem 14 km-Rundkurs sowie als Abschlussdisziplin ein 10 km- Lauf über einen 5,2 km- Rundkurs. Im freien Feld starteten Ulrike Mandt, Agnes Ostermayer und Sonja Wundrock ebenfalls auf der olympischen Strecke. Christoph Wehner hatte sich den sogenannten „SteelMan“ mit 1,5 km, 70 km und 21 km ausgesucht.

Zunächst wurde Wehner um 9.15 Uhr zum „SteelMan“ in das 21,9 Grad Celsius warme Kanalwasser geschickt. Er belegte in 4:09:31 Stunden den 7. Platz in seiner Altersklasse und erreichte damit den 34. Gesamtplatz. Vor allem beim Radfahren konnte der angehende Langdistanzler (Ironman Hamburg) seine Klasse unter Beweis stellen und sammelte einige Kontrahenten ein, die vor ihm das Wasser verlassen hatten.

Um 11 Uhr starteten die Olympioniken im freien Feld. Mandt benötigte 2:39:51 Stunden für ihren Wettkampf. Sie belegte den 1. Platz in ihrer Altersklasse und wurde sechste Frau in der Gesamtwertung. Ostermayer benötigte 2:40:16 Stunden zum Erreichen des Ziels für den 7. Platz in der Gesamtwertung und den 1. Platz in ihrer Altersklasse. Wundrock finishte in 3:00:42 Stunden auf dem 13. Gesamtplatz der Damenwertung und dem 2. Platz in ihrer Altersklasse.

Gelungenes Debüt

Um 12.10 Uhr wurde das Feld der 96 Regionalligastarterinnen gestartet. Lisa Steinke finishte nach 2:44:24 Std. auf dem 44. Platz. Ariane Schmidt folgte nach 2:53:41 Std. auf Platz 68. Die jüngste der Hartman -Tris, Selina Schulz, beendete ihren ersten olympischen Triathlon als 85. in 3:15:28 Stunden. Im Gesamtergebnis erreichten die Damen zufrieden den 24. Platz im Regionalligafeld.

Ligateam auf Rang 15

Die Landesligastarter wurden um 13 Uhr auf die Strecke geschickt. Böttcher erreichte als 12. nach 2:20:36 h das Ziel. Wolbert folgte als 50. in 2:26:43 Std.. Haverkamp benötigte 2:44:13 Stunden für Platz 66. Reichstein erreichte nach 2:59:25 Std. als 79. die Finishline. Das Landesligateam der Hartman-Tris beendete den Wettkampf auf einem guten 15. Gesamtplatz im 22 Teams starken Feld.

Lesen Sie jetzt