Chris Kramer bot fünfsprachige musikalische Weihnachtsreise und Überraschungssongs

dzWeihnachtskonzert in der Rohrmeisterei

Chris Kramer und „Friends“ bescherten den Besuchern ihres Weihnachtskonzertes einen außergewöhnlichen Abend. Ein Konzert, bei dem der Funk übersprang - und das mit einem Versprechen endete.

21.12.2018, 18:41 Uhr / Lesedauer: 2 min

Da ging es am Donnerstagabend über den Kopf in die Seele: Bluesmusiker und Entertainer Chris Kramer und seine Freunde hatten zum Weihnachts-Special in die Rohrmeisterei eingeladen. Rund 400 Besucher folgten den Künstlern auf eine fünfsprachige musikalische Weihnachtsreise.

Bekannte Lieder, aber auch Überraschungs-Songs aus der „Schatzkiste“ der Weihnachtsmusik waren im Gepäck – ein „Chris(t)mas-Abend“ der besonderen Art: Blues, Mundharmonika- und Pianoklänge zum Zuhören, Genießen, Mitklatschen und Mitsingen.

„Wir möchten, dass die Besucher Besinnlichkeit, Harmonie und friedliche Stimmung mitnehmen“, erklärte Chris Kramer das künstlerische Ziel für den über zweistündigen Konzertabend – ein Konzept mit Erfolg.

Hervorragende Musiker als Unterstützung

Mit dem Konzert- und Jazzpianisten Niclas Floer sowie den Sängerinnen Nina Zaborowski und Heike Meering standen Chris Kramer drei absolut hervorragende Musiker als „Friends“ und Erfolgsgaranten zur Seite. Das gesamte Bühnenbild wurde durch eindrucksvolle Scheinwerfereffekte von Andreas Burghardt und seinem Team stimmungsvoll in das richtige Licht gerückt.

Chris Kramer bot fünfsprachige musikalische Weihnachtsreise und Überraschungssongs

Niclas Floer, Chris Kramer, Nina Zaborowski und Heiko Meering beim Weihnachtskonzert 2018 in der Rohrmeisterei. © Heiko Mühlbauer

Mit feiner Klaviermusik von Johann Sebastian Bach eröffnete Niclas Floer den weihnachtlichen Liederabend und aus dem Zuschauerraum erschien Chris Kramer mit der musikalischen Ankündigung „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ – das blieb an diesem Tag eigentlich nur Alexander Gerst vorbehalten. Humorvoll, schlagfertig und gekonnt professionell moderierte Kramer den Konzertabend.

Sängerinnen eroberten Herzen der Zuschauer schnell

Bereits nach wenigen Takten hatten die beiden Sängerinnen Nina Zaborowski und Heike Meering die Herzen der Zuschauer erobert und überzeugten mit Solostücken, im Duett oder gemeinsam mit Chris Kramer. So wurden beispielsweise die Interpretationen der Volksweise „Greensleeves“ oder des englischen Weihnachtsliedes „The First Noel“ mit offenem Applaus und Bravo-Rufen belohnt.

Selbstverständlich brachte Kramer sich selbst auch musikalisch ein und überzeugte etwa mit dem Johnny-Cash-Song „Danny Boy“, dem emotionalen Leonard-Cohen-Lied „Hallelujah“ und natürlich mit seiner außergewöhnlichen, musikalischen Spielkunst an der Mundharmonika.

Chris Kramer fand immer wieder die Nähe zum Publikum und scheute auch nicht den Gang durch die Zuschauerreihen – begleitet von seiner Mundharmonika.

Besucher mischten bei Weihnachtsliedern mit

Auch die Besucher waren aktiv am Erfolg des Konzertabends beteiligt: Die Weihnachtslieder „O Tannenbaum“ und „Alle Jahre wieder“ wurden gemeinsam gesungen – und mit „Stille Nacht, Heilige Nacht“ in mehrsprachiger Version ein stimmungsvoller Abschluss gefunden. „Ein wunderbarer Abend mit großartigen Stimmen und toller Musik“, so die mehrheitliche Meinung der Besucher, die sich mit reichlich Applaus bei den Künstlern bedankten und eine Zugabe einforderten.

Chris Kramer zeigte sich ebenfalls zufrieden: „Unsere Emotionen sprangen von der Bühne auf die Zuschauer über – ein wunderbares Gefühl“, und er versprach: „Auch im kommenden Jahr werden wir mit einem Weihnachts-Special nach Schwerte kommen“.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Heiligabend in Schwerte
Heiligabend-Treff hinter der Rohrmeisterei – Hier gibt es Würstchen und Bier
Hellweger Anzeiger Jubiläum
Tanzschule Thiele feierte: Zum 100. Geburtstag ein Selfie mit Erich Klann - viele Fotos
Hellweger Anzeiger Kunst aus Schwerte
Künstlerin aus Schwerte baut einen Beichtstuhl für eine historische Kirche im Münsterland