Chinesische Firmen stoppen Kauf von US-Agrarprodukten

05.08.2019, 21:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Als Reaktion auf höhere US-Strafzölle auf chinesische Waren stoppen chinesische Unternehmen die Einfuhr von Agrargütern aus den USA. Das teilte das Handelsministerium in Peking mit. Zudem betonte die Behörde, man schließe eine rückwirkende Erhöhung der Zölle auf seit dem 3. August aus den USA importierte Produkte nicht aus. Die Einfuhren hatte China vor einiger Zeit als Zugeständnis zugesagt, um den Konflikt etwas zu entschärfen. Die von US-Präsident Donald Trump angekündigte Zollerhöhung sei eine „schwere Verletzung“ der Vereinbarung des jüngsten Treffens der beiden Staatsoberhäupter.

Weitere Meldungen
Meistgelesen