Chemische Reaktion in Metallbetrieb: 18 Personen in Klinik

In einem metallverarbeitenden Betrieb in Iserlohn hat eine chemische Reaktion bei Reinigungsarbeiten Augenreizungen bei 18 Mitarbeitern verursacht. Die Verletzten wurden für weitergehende Untersuchungen in Krankenhäuser gebracht, wie die Feuerwehr am Donnerstag mitteilte. Sieben weitere Beschäftigte des metallverarbeitenden Unternehmens blieben unverletzt.

14.11.2019, 15:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Chemische Reaktion in Metallbetrieb: 18 Personen in Klinik

Einsatzfahrzeug der Feuerwehr. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Die chemische Reaktion wurde bei Reinigungsarbeiten an einem Behälter mit Salzsäure ausgelöst. Wie es genau dazu kam, blieb zunächst unklar. Die Feuerwehr konnte den Behälter abdichten. Bei anschließenden Messungen seien keine Schadstoffe mehr nachgewiesen worden, sagte der Sprecher. Der Einsatz habe einige Stunden gedauert.

Weitere Meldungen
Meistgelesen