Chemieunfall an der Ruhr Universität Bochum – NC-Gebäude geräumt

Großeinsatz der Feuerwehr

Bei einem Chemieunfall an der Ruhr Universität in Bochum sind am Donnerstagmittag zwei Menschen verletzt worden. Die Feuerwehr rückte zu einem Großeinsatz aus.

Bochum

, 21.11.2019, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Chemieunfall an der Ruhr Universität Bochum – NC-Gebäude geräumt

Eines der Gebäude, in denen an der RUB die Naturwissenschaften untergebracht sind, wurde geräumt. © picture alliance / dpa

Der Alarm ging um 14.38 Uhr bei der Feuerwehr in Bochum ein: In einem Labor im Gebäude NC der Ruhr Universität hat es einen Chemieunfall gegeben. Laut Feuerwehr war ein 10 Liter-Gebinde aus Wasserstoffperoxid und Schwefelwassersäure nach dem Zusammenmischen im Labor umgekippt.

Zwei Personen kamen mit dem ätzenden Stoff in Berührung und wurden verletzt. Alle anderen, die sich zu diesem Zeitpunkt in dem Labor aufhielten, handelten schnell und geistesgegenwärtig. „Es gibt in dem Labor Duschen für solche Fälle“, berichtete Einsatzleiter Martin Weber von der Feuerwehr Bochum. Die beiden Betroffenen wurden sofort entkleidet und abgeduscht. „Einer von ihnen erlitt nur leichte Verletzungen, die zweite Person wurde mittelschwer verletzt“, sagte Weber.

Gebäude geräumt, Labor verschlossen

Als die Feuerwehr eintraf, räumte diese vorsichtshalber das NC-Gebäude. Das Labor wurde verschlossen. Gegen 15.40 Uhr übergab die Feuerwehr die Einsatzstelle dem Sicherheitspersonal der Ruhr Universität zur Dekontamination.

Grundsätzlich verlief der Einsatz zügig und ohne Komplikationen. „Die Einrichtungen der Universität sind für solche Fälle ausgerüstet, beispielsweise mit den Duschen“, so der Einsatzleiter. Auch fänden durch die Feuerwehr regelmäßige Begehungen statt. „Alles hat sehr gut geklappt“, erklärte Martin Weber.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Landgericht Essen
Clan-Mitglieder prügeln 18-Jährigen auf die Intensivstation – Video auf YouTube zeigte die Tat
Meistgelesen