Caritasverband feiert 50-jähriges Bestehen mit Festgottesdienst

Auftakt zum Jubiläumsjahr

50 Jahre alt wird der Caritasverband Lünen-Selm-Werne in diesem Jahr. Am Gründungstag, 31. Januar, fand ein festlicher Gottesdienst statt. Groß gefeiert wird das Jubiläum dann im Juli.

Lünen, Selm, Werne

02.02.2019, 16:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Caritasverband feiert 50-jähriges Bestehen mit Festgottesdienst

Der Auftakt zum Jubiläumsjahr der Caritas Lünen-Werne-Selm wurde mit einem Festgottesdienst in der Kirche St. Marien in Lünen gefeiert. Das Foto zeigt Caritasvorstand Hans-Peter Benstein. © Caritas

Der Caritasverband berät, betreut und pflegt seit 1969 Menschen in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen. In den 50 Jahren hat sich viel getan. Anfangs war Gründer Hans Krämer bei der Einrichtung einer Erziehungsberatungsstelle noch auf sich allein gestellt. Heute ist die Caritas in Lünen, Selm und Werne ein Sozialunternehmen mit über 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie rund 250 ehrenamtlich Engagierten.

Festgottesdienst mit Weihbischof Dieter Geerlings

Am 31. Januar, dem Gründungstag des Verbandes, feierten die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter einen festlichen Gottesdienst in der St.-Marien-Kirche. Weihbischof Dieter Geerlings aus dem Bistum Münster feierte gemeinsam mit den beiden Lüner Pfarrern Michael Mombauer und Dr. Thomas Roddey die heilige Messe. Klangvoll begleitet wurde der Gottesdienst von einem Duo aus Saxophon und E-Gitarre. Mitarbeiter des Caritasverbandes hielten die Lesung und sprachen Fürbitten-Gebete.

Groß gefeiert werden soll das Jubiläum im Juli. Die Planungen haben bereits begonnen. Neben den Mitarbeitern und Ehrenamtlichen des Verbandes werden auch Gäste eingeladen.

Ein Blick in die Geschichte zeigt die Entwicklung: 1969 ist Hans Krämer erster Geschäftsführer. Es gibt eine Familienberatung, Kinderferien und Altenerholung.

Der Aufbau der Gemeindecaritas beginnt. Zwei Jahre später hat die Caritas ein erstes Angebot von Alten-, Kranken- und Familienpflege im Bedarfsfall.

1972 zieht die Caritas in die Graf-Adolf-Straße. Dort wird eine eigenständige Er-ziehungsberatungsstelle aufgebaut.

Eröffnung von Nebenstellen

Mit der Gebietsreform 1975 werden die Städte Selm und Werne dem Lüner Caritas-Verbandsgebiet zugeordnet. Eine Nebenstelle in Werne wird eröffnet, drei Jahre später eine in Selm.

1981 weiht die Caritas das Altenzentrum St. Norbert in der Laakstraße in Lünen ein und stellt 50 neue Mitarbeiter ein. Ein Jahr später startet die Betreuung und Begleitung benachteiligter Jugendlicher bei der Berufsausbildung im

Gartenbau und später in weiteren Berufen.

Vom Haus-Notruf-Dienst, über Angebote in der Erwachsenenbildung bis zum Menü-Service wird das Angebot ausgebaut. Das umfasst auch Betreutes Wohnen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Musik

Lüner Musiker „Kaizen“ veröffentlicht neues Album: „Mein größtes Projekt bisher“

Hellweger Anzeiger Halloween

Partys, Feste, Live-Musik: An diesen Orten können Sie sich zu Halloween in Lünen gruseln

Meistgelesen