Wo kann man in Lünen am besten den Tag begrüßen? Dieser Frage geht die Redaktion in den kommenden Wochen mit dem RN-Frühstücks-Check nach. Den Auftakt macht heute das Café del Sol.

Lünen

, 12.09.2019, 15:30 Uhr / Lesedauer: 4 min

Normalerweise frühstücken mein Mann und ich am Wochenende zuhause.

Für unseren Frühstücks-Check haben wir uns das Café del Sol am Lindenplatz ausgesucht, das wir bislang nur von abendlichen Besuchen kennen. Es ist eine Kette der Systemgastronomie, die es in verschiedenen Orten bundesweit gibt. Seit einigen Jahren auch am Lindenplatz in Lünen - unser Ziel für heute.

Tischreservierung und Parkplätze

Vorsichtshalber hatte ich ein paar Tage vorher einen Tisch bestellt. Das ging problemlos auf der Internetseite des Cafés, das den User zum entsprechenden Standort führt. In meinem Mailverzeichnis fand ich dann auch schnell eine Bestätigung der Reservierung.

Als mein Mann und ich aber am Samstag (31.8.) kurz vor 9.30 Uhr am Lindenplatz ankamen, fanden wir nicht nur noch einen Parkplatz im Schatten. Wir hatten auch die Qual der Wahl wo wir uns hinsetzen wollten.

Denn um diese Zeit waren noch nicht viele Tische besetzt - weder drinnen noch draußen. Das änderte sich allerdings im Laufe des Vormittags. Offenbar schlafen viele Kunden lieber noch etwas länger, bevor sie frühstücken gehen.

Frühstück samstags nur am Büffet

Mein Mann und ich hatten uns die Speisekarte fürs Frühstück schon im Internet angesehen und wollten eigentlich zu zweit das Frühstück „All Summer long“ bestellen. Wir sind nicht die großen Büffet-Fans - allerdings nicht etwa, weil wir keine Lust haben, uns selbst das Essen „zusammen zu suchen“. Aber wir finden es meist nicht so hygienisch, wenn viele Menschen hintereinander zu den selben Zangen, Löffeln oder Gabeln greifen und dann Wurst, Käse oder Tomaten auf ihre Teller verteilen.

Café del Sol: Knusprige Brötchen-Auswahl und für Allergiker laktosefreier Milchkaffee

Verschiedene Dressings für Salate gab es am Büffet. © Beate Rottgardt

Der sehr freundliche junge Kellner erklärt uns aber, dass es erstens samstags nur Frühstücksbüffet gibt und zweitens auf unsere Anmerkung, dass man da sehr genau aufpasse, erklärte: „Wenn die Platten nicht mehr schön aussehen, werden sie sofort ausgetauscht.“

Platz am Tisch fürs Frühstück

Wir entscheiden uns für einen Tisch auf der Terrasse, der nicht riesig groß ist. Weil es keine Tabletts gibt, sondern man mit Tellern die verschiedenen Speisen je nach Geschmack vom Büffet holt, könnte es etwas eng werden.

Das sieht auch eine Kellnerin so, die ebenso (gast-)freundlich ist wie ihr Kollege. Als ich mit einem Teller vom Büffet komme, ist unser Tisch um einen weiteren „gewachsen“. „Sie sollen doch hier nicht wie auf der Autobahn frühstücken“, sagte die nette Bedienung zu meinem Mann und stellte den Tisch von sich aus dazu.

Café del Sol: Knusprige Brötchen-Auswahl und für Allergiker laktosefreier Milchkaffee

Zutaten für herzhafte Salate standen auch auf dem Büffet. © Beate Rottgardt

Geräuschkulisse und Weg zum Büffet

Langsam füllt sich die Terrasse, und auch drinnen werden immer mehr Tische besetzt. Familien kommen ebenso zum Frühstücken wie Paare oder Gruppen von Freunden. Auch wenn das Café del Sol sehr viel Platz hat - man fühlt sich nicht gestört, weil es übertrieben laut ist.

Der Weg zum Büffet ist auch von der Terrasse aus nicht zu weit - die Leckereien sind rings um die Theke herum aufgebaut.

Preis und Kinderfreundlichkeit

Das Frühstücksbüffet kostet pro Person 9,90 Euro und ist sehr umfangreich. Getränke kosten allerdings extra. Kinder bis zu drei Jahren essen kostenlos, Kinder von drei bis acht Jahren zahlen die Hälfte. Für die Kleinsten gibt es auch Kinderstühle.

Café del Sol: Knusprige Brötchen-Auswahl und für Allergiker laktosefreier Milchkaffee

Verschiedene Dressings für Salate gab es am Büffet. © Beate Rottgardt

Backwerk und Butter

Positiv fällt mir die große Auswahl an Brötchen auf, die auch noch durch Brote ergänzt wird. Außerdem gibt es nicht nur die normal großen Sorten, die man auch vom Bäcker kennt. Sondern viele Brötchen in kleinerer Größe. Das finde ich richtig gut, so kann man mehrere mit verschiedenem Belag essen und ist nicht nach dem zweiten gleich satt.

Café del Sol: Knusprige Brötchen-Auswahl und für Allergiker laktosefreier Milchkaffee

Wer schon zum Frühstück einen Salat mit Tomaten und Gurken mag konnte zugreifen. © Beate Rottgardt

Margarine und Butter gibt es neben den Brötchen abgepackt in Portionspackungen aus Plastik. Nicht sehr umweltfreundlich, aber im Hinblick auf unsere Bedenken gegen Büffets die sauberste Lösung.

Frühstückseier und das Drumherum

Nicht weit davon entfernt findet man hart gekochte Eier, die noch richtig warm sind - dank der Warmhaltetechnik. Ich nehme eins der Eier, für die es auch Eierbecher gibt. Mein Mann entscheidet sich für Rührei, dazu Nürnberger Rostbratwürstchen und kleine Hackbällchen. Ich darf beides probieren - sehr lecker und gut gewürzt.

Café del Sol: Knusprige Brötchen-Auswahl und für Allergiker laktosefreier Milchkaffee

So wie Lachs wurde auch Mett in kleinen Schälchen angeboten. © Beate Rottgardt

Salat, Mett und Lachs

Wer schon morgens mit einem Salat in den Tag starten möchte, findet jede Menge Möglichkeiten. Und dazu auch vier verschiedene Salatsaucen zur Auswahl.

Auch leckere Tomaten mit kleinen Mozarella-Kugeln gibt es, die probiere ich.

So gut wie es eben geht durch sogenannte Spuckschutz-Abdeckungen geschützt sind die Platten mit Käse- und Wurstauswahl. Beides liebevoll und appetitlich dargeboten.

Mein Mann möchte eine Brötchenhälfte mit Mett essen - das gibt es portionsweise in kleinen Porzellanschälchen. Genauso übrigens wie Lachs - da wir aber aus Überzeugung (wegen der Überfischung) keinen Seefisch essen, bleibt der auf dem Büffet.

Café del Sol: Knusprige Brötchen-Auswahl und für Allergiker laktosefreier Milchkaffee

Wer nach dem Frühstück noch etwas Süßes will, findet auch eine Auswahl an Desserts wie Cremes und Wackelpudding auf dem Büffet. © Beate Rottgardt

Süße Varianten und Obst

Wer eher auf Süßes steht, kann zwischen drei Marmeladensorten wählen, die man in Mini-Schüsselchen aus Gebäck abfüllt. Auch Frühstücks-Cerealien, Honig und Nussnugatcreme werden angeboten - letztere einzeln abgepackt wie die Butter.

Café del Sol: Knusprige Brötchen-Auswahl und für Allergiker laktosefreier Milchkaffee

Leckere Ananas und Honigmelone zum Frühstücks-Nachtisch - hier haben wir zugegriffen. © Beate Rottgardt

Und wer auf Nachtisch steht, kommt auch auf seine Kosten. Verschiedene Cremes und Wackelpudding, in Gläsern mit kleiner Deko gereicht, stehen neben einer Platte mit Obst. Das nehmen wir zum „Dessert“ - supersüße, frische und saftige Ananas- und Honigmelonen-Scheiben.

Laktosefreie Milch

Nicht inklusive sind die Getränke. Trotzdem erlebe ich bei der Bestellung eine positive Überraschung. Als ich nach laktosefreier Milch frage, gibt es nicht - wie leider in vielen Restaurants oder Hotels - die Antwort „Haben wir nicht“. Und ich starte den Tag mit einem laktosefreien Milchkaffee. Der wird - wie auch der Café Creme meines Mannes - mit einem leckeren Keks serviert.

Café del Sol: Knusprige Brötchen-Auswahl und für Allergiker laktosefreier Milchkaffee

Eine Auswahl verschiedener Käsesorten gab es natürlich auch. © Beate Rottgardt

Die Rechnung

Am Ende zahlen wir 35,90 Euro. Für zwei Mal Büffet, einen Milchkaffee (3,80 Euro), einen großen Café Creme (4,10 Euro), zwei kleine Café Creme (je 2,70 Euro) und ein Mineralwasser (2,80 Euro).

Café del Sol: Knusprige Brötchen-Auswahl und für Allergiker laktosefreier Milchkaffee

Wurst, Salami und Schinken wurden appetitlich angerichtet angeboten. © Beate Rottgardt

Frühstücks-Fazit

Das Frühstücks-Büffet ist reichhaltig und abwechslungsreich. Aber wer viel (Kaffee-)Durst hat, zahlt auch entsprechend viel. Das Gleiche gilt für Menschen, die gerne zum Frühstück ein Wasser oder auch Säfte trinken. Da schlägt ein 0,2 Glas mit Mangonektar, Rhabarber- oder Ananas-Saft mit 3,10 Euro zu Buche. Frisch gepresster Orangensaft kostet sogar für 0,2 Liter 4,20 Euro. Wer Tee bevorzugt, hat die Auswahl aus verschiedenen Sorten und zahlt 2,90 Euro. Frischen Pfefferminztee gibt es für 3,40 Euro.

Infos über das Café del Sol

Im Café del Sol, Am Lindenplatz 1, gibt es von montags bis freitags vier verschiedene Frühstücks-Angebote, die man beispielsweise noch mit Eiervarianten ergänzen kann. Auch hier gilt - Getränke zahlt man extra.

Das Frühstücksbüffet am Samstag findet von 9 bis 13 Uhr statt.

An Sonn- und Feiertagen gibt es einen Brunch von 9 bis 14 Uhr für 14,90 Euro pro Person. Auch hier zahlen Kinder bis drei Jahren nichts und dann bis acht Jahren die Hälfte.

Unser Frühstücks-Check funktioniert ähnlich wie der Restaurant-Check: Wir gehen in verschiedenen Lüner Cafés oder Restaurants frühstücken - genauso wie viele andere Menschen auch. Und schauen nach bestimmten Kriterien. Das tun wir nicht als Experten, sondern als ganz normale Gäste.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kolumne „Jetzt mal unter uns“

Verkehrsteilnehmer brauchen starke Nerven - warum der Weg trotzdem der richtige ist

Hellweger Anzeiger 30. Kinofest

Warum aus den „Schülerjurys“ beim Lüner Kinofest jetzt „Schuljurys“ werden

Hellweger Anzeiger Image-Studie

Was halten die Lüner eigentlich von Lünen? Ein Professor weiß die Antwort genau