CO2-Vorgaben: Scheuer fordert Autobranche zum Handeln auf

19.12.2018, 04:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat die Autoindustrie angesichts verschärfter Klimaschutzvorgaben der EU zum Handeln aufgefordert. Scheuer sprach von einer „großen Herausforderung“. Er sagte der dpa: „Da wird es auch eine Veränderung von Strategien geben müssen.“ Bis 2030 soll die Autobranche nach einer Einigung von Vertretern aus Mitgliedstaaten, Europaparlament und EU-Kommission die Emissionen des Treibhausgases CO2 bei Neuwagen im Schnitt um 37,5 Prozent absenken - gegenüber dem für 2021 angepeilten Niveau. Die Bundesregierung wollte eigentlich nur eine Minderung von 30 Prozent.

Weitere Meldungen