CDU-Generalsekretär kritisiert Böhmermanns Umgang mit SPD

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat den Umgang des Fernseh-Satirikers Jan Böhmermann mit der SPD und die Art und Weise seines Parteieintritts kritisiert. „Manchmal muss man sich auch mal hinter die SPD stellen“, schrieb Ziemiak im Internet auf Twitter. „Was Jan Böhmermann macht, ist gebührenfinanzierte Verspottung ernsthafter politischer Prozesse. Hunderttausende engagieren sich ehrenamtlich, ernsthaft und mit viel Herzblut in der SPD. Und das ist es, was Demokratie ausmacht.“

02.10.2019, 22:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
CDU-Generalsekretär kritisiert Böhmermanns Umgang mit SPD

Paul Ziemiak, der CDU-Generalsekretär. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Böhmermann, Moderator der ZDFneo-Sendung „Neo Magazin Royale“, hatte kurz vor Bewerbungsschluss für SPD-Vorsitzkandidaten angekündigt, Parteichef werden zu wollen, was zunächst mangels Mitgliedschaft scheiterte. Inzwischen hat sich der Kölner eine Mitgliedschaft im Ortsverein Köthen in Sachsen-Anhalt gesichert, die am Dienstagabend auch offiziell anerkannt wurde. Zugleich bekräftigte er, auch ohne Teilnahme am laufenden Vorstellungsverfahren auf dem Parteitag im Dezember kandidieren zu wollen. Er unterstreicht dies mit einem Video, in dem er Sprech- und Auftrittsweise von Politikern karikiert.

Weitere Meldungen
Meistgelesen