Bußgeld wegen unerlaubter Anrufe

10.12.2018, 15:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wegen unerlaubter Telefonwerbung hat die Bundesnetzagentur das höchstmögliche Bußgeld von 300 000 Euro gegen einen Vermittler von Strom- und Gasverträgen verhängt. Die Behörde wirft der Energysparks GmbH „aggressive Gesprächsführung und Telefonterror“ vor. Die Anrufer seien „aggressiv, beleidigend und teilweise bedrohend“ aufgetreten. Der Unternehmensleitung seien die Verstöße bekannt gewesen, sie habe aber nichts dagegen unternommen. Mehr als 6000 Verbraucher hätten sich über die Anrufe der Vermittler, die unter dem Namen „Deutscher Energievertrieb“ auftreten, beschwert.

Weitere Meldungen
Meistgelesen