Bundeswehr verkauft Laptop mit vertraulichen Daten

06.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Die Bundeswehr soll einen gebrauchten Laptop verkauft haben, auf dem noch vertrauliche Informationen waren. Dabei handele es sich um die als „Verschlusssache - Nur für den Dienstgebrauch“ eingestufte Bedienungsanleitung für einen Raketenwerfer. Das berichtet die „Süddeutsche Zeitung“. Anscheinend sei die Festplatte vor dem Verkauf nicht gelöscht worden. Laut Verteidigungsministerium könnten aus der Beschreibung des Raketenwerfers „keine kritischen Erkenntnisse abgeleitet werden“. Ein oberbayerischer Förster hatte den Laptop 2018 bei Ebay gekauft seinen Fund im März gemeldet.

Weitere Meldungen