Bundesverwaltungsgericht: A20-Planung ist rechtswidrig

27.11.2018, 11:29 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Bau der Autobahn 20 in Schleswig-Holstein verzögert sich weiter. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig erklärte den sogenannten Planfeststellungsbeschluss für ein Teilstück von der A7 bis Wittenborn nahe Bad Segeberg für „rechtswidrig und nicht vollziehbar“. Die Richter hegen vor allem wasser- und artenschutzrechtliche Bedenken. Geklagt hatten die Umweltverbände BUND und Nabu. Das Landes-Verkehrsministerium in Kiel hat aber die Chance, die Mängel in ergänzenden Planungen abzustellen. Wie lange das dauern wird, ist allerdings offen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen